Integrität von Klima-Governance: Klima und Klimafinanzierung vor Korruption schützen

Stand: December 2020

Korruption zählt zu den wesentlichen Herausforderungen in Schwellen- und Entwicklungsländern. Dies gilt auch für die finanziellen Mittel für den Klimaschutz. Im Rahmen der global ausgerichteten Projektarbeit führt Transparency International zusammen mit politischen und strategischen Partnern in drei Regionen Maßnahmen zum Schutz vor Korruption durch. Es setzt dabei auf Aufklärung, gezielte Forschung, Monitoring und Advocacy-Arbeit. So sollen Opfer und Zeugen von Korruption eine Stimme erhalten. Denn damit wird gewährleistet, dass die am stärksten gefährdeten Menschen nicht doppelt geschädigt werden – durch den Klimawandel und durch Korruption. Zudem trägt das Projekt dazu bei transparente und verantwortliche Klimaschutzstrategien und -verfahren auf allen Ebenen zu fördern sowie eine regional wachsende Führungsstärke und Unabhängigkeit der Zivilgesellschaft in Klimaschutzfragen zu festigen. Auf diese Weise stärkt das Vorhaben das Vertrauen in mögliche Investitionen in den Klimaschutz und damit auch ihren Umfang.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

Blogs/Features/Videos

Malediven:

  • Durchführung eines Webinars zum World Ocean Day (edition.mv/…).
  • Teilnahme an einer Podiumsdiskussion am 21.06.2020, die vom Büro des Informationskommissars (ICOM) zur steuerlichen Transparenz organisiert wurde.
  • TI hielt vom 15. bis 16.09.2020 eine virtuelle Schulung zum Kapazitätsaufbau für ICOM-Mitarbeiter zum Thema "Recht auf Information" ab.

Kenia:

Nepal:

  • Teilnahme an einem von Clean Energy Nepal organisierten Treffen zum Thema Green Recovery.

Südkorea:

  • In einer gemeinsamen Kampagne mit Organisationen der Zivilgesellschaft wurde verhindert, dass eine Bank zur Finanzierung von Kohleenergie beim GCF akkreditiert wurde.
  • Veröffentlichung eines Blogs zum Thema "Integrität in der Klimagesetzgebung".

Peru:

  • Fortsetzung der Kampagne zur Ratifizierung des Escazú-Abkommens.
  • TI organisierte vom 30.06. bis zum 30.07.2020 eine zweite Fortbildung für Korruptionsbekämpfung und Forstverwaltung.
  • TI organisierte am 10.07.2020 eine Anhörung über Korruption und Menschenrechtsverletzungen gegenüber indigenen Völkern vor dem Interamerikanischen Gerichtshof für Menschenrechte (www.proetica.org.pe/…).
  • Während einer virtuellen Veranstaltung am 25.06.20 präsentierte TI am 25.06.20 die 2. Auflage seines Handbuchs zum illegalen Holzeinschlag.

Ruanda: *

  • Veranstaltung einer Radiosendung in der Provinz Gicumbi, um auf das GCF-Projekt und die Bürgerrechte aufmerksam zu machen.
  • TI nahm an einer Überprüfung der MoUs zwischen dem ruandischen Grünen Fonds und seinen Partnern teil.
  • TI wurde vom Umweltministerium gebeten im Lenkungsausschuss mitzuwirken, um die zweite Phase der Umsetzung der Green Gicumbi zu genehmigen.
  • Südkorea:

    Costa Rica:

    • TI organisierte am 20.06.20 einen virtuellen Workshop mit dem Citizen Advisory Council on Climate Change zu Governance.

    Bangladesch:

    • TI organisierte am 28.06.2020 ein Webinar über Umweltprobleme während der Covid-19 Pandemie.
    • TI gab am 12.06.2020 eine Pressemitteilung heraus, in der mehr Budget zur Bekämpfung des Klimawandels gefordert wurde (www.ti-bangladesh.org/…).
    • In Übereinstimmung mit den Empfehlungen von TI zur Verhinderung von Korruption bei der Nothilfe stellte die Regierung ein separates Budget für Hilfsmaterial zur Verfügung.
    • Die unabhängige Evaluierungseinheit des GCF nahm die Empfehlungen von TI in den Entwurf des Strategieplans auf.

    Projektdaten

    Länder:
    Bangladesch, Costa Rica, Kenia, Malediven, Mexiko, Nepal, Peru, Republik Korea (Südkorea), Ruanda

    Durchführungs­organisation:
    Transparency International

    Partnerinstitution(en):
    • Diverse climate change relevant institutions in the respective partner countries/Diverse klimarelevante Institutionen in den entsprechenden Partnerländern
    • Transparency Internaqtional - Nepal
    • Transparency International (Proética) - Peru
    • Transparency International - Bangladesh
    • Transparency International - Kenya
    • Transparency International - Maldives
    • Transparency International - Mexico
    • Transparency International - Ruanda
    • Transparency International - South Korea

    BMU-Förderung:
    4.472.229,00 €

    Laufzeit:
    08/2015  bis  12/2021


    Internetauftritt(e):

    Video



    • Twitter
    • Facebook
    • Google+