Klimakapazitätsbildung: Risikovorhersage und -Minimierung

Stand: Juli 2021

Risikovorhersagen und Maßnahmen zur Risikominimierung sind wichtige Ansätze, um die Resilienz gegenüber Veränderungen des regionalen Klimas zu verbessern. Das Projekt trägt in den Partnerländern zur Stärkung von Klimakapazitäten bei und nutzt saisonale Vorhersagen von Klimaphänomenen und -projektionen, um deren Folgen für den Wasserhaushalt und die Landwirtschaft sowie deren Auswirkungen auf Klimamigrationsmuster abzuschätzen. Das Fachwissen über Klimarisiken und deren Vorhersage wird nutzerorientiert entwickelt und in den Partnerländern verankert. In Verbindung mit Beobachtungsdaten und saisonalen Vorhersagen werden wiederkehrende Phänomene wie der Indische Sommermonsun und El Niño, als auch durch den Klimawandel verursachte Trends, projiziert. Die Daten werden im Landwirtschafts- und Wassersektor verwendet, um die Auswirkungen auf die Lebenswelt der Bevölkerung abzuschätzen. Das trägt dazu bei, klimabedingte Migrationsbewegungen besser zu verstehen und zu antizipieren.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Das Projektteam gibt sein Wissen zu Klimawandel und Migrationsfragen in diversen Publikationen und Podcasts weiter. Die Links dazu finden sich weiter unten auf dieser Seite.
  • Um wissenschaftlich fundierte Politikberatung zu ermöglichen, werden Trainings mit lokalen Akteuren in den Partnerländern durchgeführt.
  • Aufgrund der COVID-19 Pandemie werden Workshops derzeit verschoben bzw. als eine Reihe von Webinaren online abgehalten.
  • Beratungen der Projektebeiräte in Deutschland und den Partnerländern werden genutzt, um Forschungsergebnisse in den Partnerländern zu verbessern und anzupassen.
  • Langfristige Vorhersagen über das Einsetzen und Abklingen des indischen Sommermonsuns, die von der EPICC Monsoon Researchl Group erstellt wird, werden regelmäßig auf der PIK Monsoon Page veröffentlicht (Link siehe weiter unten).
  • Die Projektleiterin Dr. Kira Vinke wurde in den Beirat für Zivile Krisenprävention und Friedenskonsolidierung der Bundesregierung und zur Co-Vorsitzenden gewählt.

Weiterführende Links

Projektdaten

Länder:
Brasilien, Indien, Peru, Tansania, Äthiopien

Durchführungs­organisation:
Potsdam Institute for Climate Impact Research (Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung e.V. - PIK) - Germany

Politische Partner:
  • Ministry of Agriculture (MoA) - Tanzania
  • Ministry of Environment (MINAM) - Peru
  • Ministry of Science and Technology (MoST) - India
  • Parliament of Telengana state - Legislative Assembly Telangana Rashtra Samithi – India

Durchführungspartner:
  • Deutscher Wetterdienst (DWD)
  • The Energy and Resources Institute (TERI) - India

BMU-Förderung:
4.881.951,15 €

Laufzeit:
01/2018  bis  12/2021


Internetauftritt(e):



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+