Nachhaltigkeitsziele: Unterstützung von Review- und Implementierungsprozessen

Stand: October 2020

Ziel und Maßnahmen

Mit der 2030-Agenda hat sich die internationale Staatengemeinschaft einen ehrgeizigen Plan für nachhaltige Entwicklung gesetzt, der eine integrierte Umsetzung erfordert. Strukturen und Kapazitäten für ressortübergreifende, kohärente nationale Politikgestaltungs- und Berichterstattungsprozesse werden den Anforderungen bisher nicht gerecht. Das Projekt stärkt daher im transnationalen „Partners for Review“-Netzwerk den Austausch und das gemeinsame Lernen zu Berichterstattungsmechanismen auf nationaler Ebene und international im High-Level Political Forum (HLPF). In ausgewählten Entwicklungs- und Schwellenländern unterstützt es nachfrageorientiert Partner in der effektiven Hebelung von Synergien zwischen den SDGs und Strategieprozessen zu Klima (speziell NDCs), Biodiversität, Umwelt und Katastrophenvorsorge. Dies trägt zu kohärenter Politikgestaltung bei und beschleunigt die ambitionierte Umsetzung der Agenda. Erfahrungen und Empfehlungen fließen in Politikpapiere und Beispielsammlungen ein

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Das 6. Netzwerktreffen des „Partners for Review“ (P4R) Netzwerks fand im Mai 2019 in Oaxaca, Mexiko statt. Es stellte u.a. die sub-nationale Berichterstattung in den Fokus. Beim Netzwerktreffen wurde das „Whole of government“-Diskussionspapier veröffentlicht (www.partners-for-review.de/…).
  • Darüber hinaus beteiligte sich das P4R-Sekretariat an verschiedenen globalen und regionalen Veranstaltungen im Rahmen der 2030-Agenda mit Side Events bzw. Redebeiträgen: High-level Political Forum (HLPF) 2019, Regionalforum Asien/Pazifik (UNESCAP), Regionalforum Europa (UNECE), Regionalforum Lateinamerika und Karibik (UNECLAC) sowie dem UN Expert Group Meeting.
  • Das 7. Netzwerktreffen des „Partners for Review“ Netzwerks fand im November 2019 in Hanoi, Vietnam statt
  • Im April 2019 erfolgte ein Fachaustausch zum Auf- und Ausbau statistischer Systeme und SDG-relevante Implementierung zwischen Umwelt- und SDG-Statistiker*innen aus dem lateinamerikanischen Raum und deutschen bzw. europäischen Akteuren in Zusammenarbeit mit der UN Regionalkommission für Lateinamerika und die Karibik (ECLAC).
  • Im Juni 2019 richteten BMU und BMZ in Berlin die erste nationale Vorbereitungskonferenz für das HLPF aus. Bundesumweltministerin Schulze und Bundesentwicklungsminister Müller diskutierten mit hochrangigen Vertreter*innen aus Politik, Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft, wie das dringend erforderliche ambitioniertere Umsetzungshandeln erzielt werden kann. Das Vorhaben unterstützte die Durchführung der Veranstaltung.
  • Die Notwendigkeit der globalen Ambitionssteigerung unterstreicht auch der im September 2019 veröffentlichte Global Sustainable Development Report (GSDR).
  • Der Informationsfilm zur „Kohärenz globaler Politikagenden“ wurde auf der Global Platform Disaster Risk Reduction vorgestellt (www.gidrm.net/…). – Das 8. Netzwerktreffen des „Partners for Review“ (P4R) Netzwerks fand im Mai 2020 aufgrund der COVID-19 Pandemie in virtueller Form statt. Das Programm beinhaltete auch virtuelle Case Labs.
  • Im Juli 2020 veröffentlichte P4R das Magazin „SDG review as an engine for action – Promising practices from around the world“ mit 10 Fallbeispielen zum Follow-up und Review der Agenda 2030. Das Magazin steht auf der Website zur Verfügung (www.partner-for-review.de).
  • Der SDG-Helpdesk erstellte in Zusammenarbeit mit zuletzt vier anderen IKI-Vorhaben drei Policy Briefs zum besseren Verständnis einer Green Recovery. Die Papiere stehen ebenso wie der monatlich veröffentlichte Build Forward Better Brief, der bisher mit wechselnder Vertiefung zu Aspekten wie Monitoring, Städte, Tourismus, NDC & Langfriststrategien erschien, auf der Website internal.ndc-cluster.net/… zur Verfügung. Die Papiere unterstützen die Argumentation im Hinblick auf eine integrierte, kohärente Politikgestaltung, zielen auf eine stärkere Verschränkung von SDG- und NDC-Umsetzung ab und unterstreichen die Vorteile einer klimafreundlichen, resilienten und nachhaltigen Wiederbelebung der Wirtschaft.
  • Der ursprünglich für März 2020 geplante Regionalworkshop zur Verbreitung der Kernbotschaften des Global Sustainable Development Reports (GSDR) 2019, der gemeinsam mit IKI-Gobalvorhaben „Strategische Umweltdialoge“ in Kooperation mit UNDESA umgesetzt wird, wurde aufgrund der COVID-19 Pandemie auf die zweite Jahreshälfte 2020 (November) verschoben und findet nun virtuell statt. Der Bericht zeigt den aktuellen Umsetzungsstand der SDG und gibt Orientierungshilfen zu nachhaltiger Entwicklung und transformativen Entwicklungspfaden. An der Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Politik, Privatsektor und Zivilgesellschaft trägt der Workshop dazu bei, die Umsetzung der 2030-Agenda in der Region weiter voran zu treiben, indem die Teilnehmer*innen unterstützt werden, die Handlungsoptionen auf den eigenen Arbeitskontext zu übertragen.
  • Die Ergebnisse der Auswertung existierender Instrumente zur Darstellung von Wechselwirkungen zwischen einzelnen SDGs, der 2030-Agenda und dem Pariser Abkommen („Tool-Analyse“) stehen seitNovember 2019 auf der IKI-Website zur Verfügung.

Projektdaten

Länder:
weltweit

Durchführungs­organisation:
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

BMU-Förderung:
7.000.000,00 €

Laufzeit:
10/2017  bis  05/2022




  • Twitter
  • Facebook
  • Google+