NDC Transportinitiative für Asien

Stand: Januar 2021

Schnelles Wirtschaftswachstum, verknüpft mit einem anhaltenden Urbanisierungstrend und einer steigenden Motorisierung führen in Asien zu einer weiteren Zunahme des Verkehrs. Dies hat einen Anstieg der Treibhausgasemissionen sowie eine starke Luftverschmutzung zur Folge. Die NDC-Transportinitiative für Asien ist ein Gemeinschaftsprogramm von sieben Organisationen und fördert einen umfassenden Ansatz zur Dekarbonisierung des Verkehrs. In jedem der Partnerländer unterstützt die Initiative bei Stakeholder-Prozessen und bei der Entwicklung von Klimaschutzmaßnahmen. Dadurch unterstützt sie die Partner dabei, ihre sektoralen Beiträge zur Erhöhung der NDCs zu leisten, und die Ambitionen für Langfriststrategien und die NDCs 2025 zu erhöhen. Als regionale Initiative teilt das Vorhaben sein Wissen in ganz Asien. Auf globaler Ebene wird das Programm Erfahrungen im UNFCCC-Prozess verbreiten und austauschen.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Startphase mit Ziel der Förderung eines umfassenden Ansatzes zur Dekarbonisierung des Verkehrs hat begonnen.

Projektdaten

Länder:
China, Indien, Vietnam

Durchführungs­organisation:
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Politische Partner:
  • Ministry of Ecology and Environment - China
  • Ministry of Transport - Viet Nam
  • National Institution for Transforming (NITI Aayog) - India

Durchführungspartner:
  • Agora Verkehrswende (AGORA)
  • International Transport Forum (ITF)
  • Partnership on Sustainable, Low Carbon Transport (SLoCaT) Foundation
  • REN21 Secretariat (Renewable Energy Policy Network for the 21st Century e.V.)
  • The International Council on Clean Transportation (ICCT)
  • World Resources Institute (WRI)

BMU-Förderung:
19.750.000,00 €

Laufzeit:
11/2019  bis  02/2024




  • Twitter
  • Facebook
  • Google+