Living Lakes - Strategien zum Schutz der biologischen Vielfalt aquatischer Ökosysteme

Seen, Feuchtgebiete und umgebende Landschaften müssen geschützt und wiederhergestellt werden, um den Verlust der biologischen Vielfalt und den Klimawandel aufzuhalten. Elf Partner*innen aus zehn Ländern des Living Lakes-Netzwerks entwickeln die Kompetenzen bei den wichtigsten Akteur*innen für die Nutzung und Verwaltung der Seen. Behörden, Verwaltungen und die Zivilgesellschaft verbessern ihre Kenntnisse, um negative Auswirkungen von Landwirtschaft, Fischerei und Tourismus zu verringern und Seen besser zu verwalten. Die Partner*innen werden als "Frontrunner-Initiativen" innovative Techniken für die Abwasserbehandlung, Renaturierung von Feuchtgebieten, Bewirtschaftung invasiver Arten oder eine biodiversitätsfreundliche Landwirtschaft umsetzen. Erfahrungen werden auf regionaler, nationaler und globaler Ebene verbreitet, um die bessere Umsetzung von Gesetzen und Bewirtschaftungsplänen zum Schutz der Seen, die Stärkung von Nichtregierungsorganisationen und deren Beteiligung an Konsultationen zu erzielen.

Projektdaten

Länder
Kambodscha, Kolumbien, Indien, Malawi, Mexiko, Peru, Philippinen, Ruanda, Südafrika, Sri Lanka
IKI Förderung
8.086.799,00 €
Darin enthaltene Vorbereitungsphase
45.270,00 €
Laufzeit
08/2022 bis 08/2027
Status
laufend
Durchführungs -organisation
Global Nature Fund (GNF)
Politischer Partner
  • Department of Environment and Natural Resources (DENR) - Philippines
  • Department of Forestry, Fisheries and the Environment (DFFE) - South Africa
  • Ministry of Agriculture, Forestry and Fisheries - Cambodia
  • Ministry of Agriculture and Irrigation (MINAGRI) - Peru
  • Ministry of Environment, Forest and Climate Change (MoEFCC) - India
  • Ministry of Environment (MoE) - Cambodia
  • Ministry of Environment - Sri Lanka
  • Ministry of Environment and Sustainable Development (MinAmbiente) - Colombia
  • Ministry of Natural Resources, Energy and Environment - Malawi
  • Rwanda Environment Management Authority (REMA)
  • State Government of Jalisco - Mexico
Durchführungspartner
  • Action for Environmental Sustainability (AfES)
  • Albertine Rift Conservation Society (ARCOS)
  • Autoridad Binacional del Lago Titicaca (ALT)
  • EMACE Foundation of Sri Lanka
  • Fisheries Action Coalition Team (FACT)
  • Fundación Global Nature (FGN)
  • Fundación Humedales (FH)
  • Institute Corazon de la Tierra (ICT)
  • Lake Constance Foundation (LCF)
  • Nagenahiru Foundation (NF)
  • Nature Environment & Wildlife Society (NEWS)
  • Society for the Conservation of Philippine Wetlands, Inc. (SCPW)

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Über 3.000 Landwirtinnen und Landwirte und Fischerinnen und Fischer haben in zehn Ländern an Workshops zum Kapazitätsaustausch über nachhaltige Fischerei und Landwirtschaft teilgenommen.
  • Über 2.000 Personen, die auf Regierungs-, Verwaltungs- und NRO-Ebene für das Management von Seen zuständig sind, haben an Schulungsmaßnahmen teilgenommen.
  • Elf Pionierinitiativen in den Durchführungsländern zeigen innovative naturbasierte Lösungen und Ansätze, um Süßwasserressourcen besser zu bewirtschaften, die gravierenden Auswirkungen menschlicher Aktivitäten auf die Seen zu verringern und zu einem integrierten Seenmanagement zu gelangen.
  • Der Global Nature Fund hat zusammen mit der Fachhochschule Trier die Living Lakes-Akademie (LLA) ins Leben gerufen. Die LLA bietet jungen Seen- und Feuchtgebietsmanager*innen die Möglichkeit, in einem frühen Stadium ihrer Karriere einen zertifizierten Abschluss zu erwerben. Das Konzept umfasst internationale Webinare, zusätzliche Lernaktivitäten, ein Praktikum und einen Abschlussbericht. Gegenwärtig sind 29 Studierende angemeldet, drei haben bereits die Kriterien erfüllt und werden demnächst ihr Zertifikat erhalten.
  • Über 270 Personen nahmen an den ersten sechs LLA-Webinaren teil und verbesserten ihr Wissen über verschiedene Aspekte des Seen- und Feuchtgebietsmanagements, der Limnologie, der internationalen Zusammenarbeit und des NRO-Managements.
  • Die Projektwebseite (livinglakes.org) zeigt alle Living Lakes-Partnerorganisationen auf und enthält Informationen, wie man sich dieser globalen Initiative anschließen kann. Die Website enthält auch Informationen über die Living Lakes-Akademie und das Living Lakes-Projekt für Biodiversität und Klima (LLBCP).
  • Das LLBCP ist offizieller Partner der UN SDGs #SDGAction49842 und mit Initiativen wie Ramsar und ILEC verbunden. (sdgs.un.org/…). Living Lakes ist auch Partner der UN-Dekade zur Wiederherstellung von Ökosystemen mit der "take action for lakes"-Initiative.
  • Mehrere Absichtserklärungen, Kooperationsvereinbarungen und Ernennungen zur offiziellen Beratung z.B. für die Süßwasserpolitik zeigen die enge Zusammenarbeit mit den politischen Ebenen in den Ländern und den zunehmenden Einfluss auf das Süßwassermanagement und die Politik.
  • Im Oktober 2023 organisierte das LLBCP die Sustainability Leadership Journey auf den Philippinen. 45 Junior- und Senior-Seenmanager*innen tauschten sich über Perspektiven, Ansätze und Erfahrungen aus. Das Living Lakes-Akademie-Alumni-Netzwerk wurde gegründet.
  • Partner aus Indien, Mexiko, Spanien und Deutschland organisierten ein Side Event während der 19. Welt-Seen-Konferenz organisiert von ILEC in Ungarn, um den internationalen Austausch mit Netzwerken, Initiativen und Verbänden zu stärken.

Letzte Aktualisierung:
07/2024

Legende:

  • Aktuelles Projekt
  • Vorgängerprojekt
  • Nachfolgeprojekt
  • Thema
  • Länderauswahl

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert

Videos zum Projekt

Thumbnail Living Lakes Biodiversity and Climate Project

Diese Inhalte können nicht angezeigt werden, da die Marketing-Cookies abgelehnt wurden. Klicken Sie hier , um die Cookies zu akzeptieren und das Video anzuzeigen!

Thumbnail The Living Lakes Networrk

Diese Inhalte können nicht angezeigt werden, da die Marketing-Cookies abgelehnt wurden. Klicken Sie hier , um die Cookies zu akzeptieren und das Video anzuzeigen!