23.09.2022

Klimaresistente städtebauliche Planungen der Philippinen auf globaler Konferenz vorgestellt

Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf dem Workshop zu philippinischen Städten bei der elften Tagung des Welt-Städteforums (WUF11)
Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf dem Workshop zu philippinischen Städten bei der elften Tagung des Welt-Städteforums (WUF11)

Auf dem Welt-Städteforum (WUF11) haben städtische Akteurinnen und Akteure aus der ganzen Welt an einer Schulung teilgenommen, bei der es um klimaresistente städtebauliche Planungen und Entwürfe ging.

Ziel war es, Lösungen für klimabedingte Probleme wie steigende Temperaturen, den Anstieg des Meeresspiegels und Überschwemmungen in den Städten Cagayan De Oro, Ormoc und Tagum (Philippinen) zu finden. Die Schulung war Teil der elften Tagung des Welt-Städteforums (WUF11), die vom 28. bis 30. Juni in Kattowitz, Polen, stattfand.

Die Schulungsveranstaltung mit dem Titel „Anwendung von Klimadaten als Grundlage für stadtweite Anpassungsmaßnahmen durch städtebauliche Planungen und Entwürfe“ ist Teil der einwöchigen Angebote des WUF11, einer globalen Veranstaltung, die sich mit verschiedenen Herausforderungen wie der raschen Urbanisierung, dem Klimawandel und seinen Auswirkungen auf Gemeinden, Städte, Wirtschaft und Politik befasst.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 21 verschiedenen Ländern arbeiteten während der vom Ministerium für menschliche Siedlungen und Stadtentwicklung (DHSUD) geleiteten Sitzung an philippinischen städtischen Fallbeispielen und Klimadaten.

Die städtischen Fallbeispiele waren direkte Ergebnisse des Projekts Building Climate Resiliency through Urban Plans and Designs (BCRUPD), das vom Programm UN-Habitat Philippinen durchgeführt und von der internationalen Klimaschutzinitiative (IKI) der Bundesregierung unterstützt wird.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer setzten sich aus städtischen Akteurinnen und Akteuren aus Kommunalverwaltungen, Entwicklungsorganisationen, Hochschulen, nationalen Behörden und dem Privatsektor aus Ländern wie Spanien, Israel, Frankreich, Nigeria, Kenia, den USA und Italien zusammen.

Anhand der Klimainformationen aus den Städten stellten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Herausforderung eines Design-Charrette-Verfahrens, einer Design-Priorisierung und einer Design-Implementierungssitzung, die es ihnen ermöglichte, den gesamten Stadtplanungsprozess in verschiedenen räumlichen Maßstäben im Zeitraffer zu durchlaufen.

Die Organisatoren des DHSUD unter der Leitung der Ministerialdirektorin Marylin Pintor arbeiteten für die Organisation der Veranstaltung, an der die Partnerstädte des Projekts BCRUPD teilnahmen, eng mit dem Programm UN-Habitat Philippinen zusammen.

Claudia Alvarez, Teamkoordinatorin für nachhaltige Stadtentwicklung, Mobilität und Infrastruktur der ZUG, nahm ebenfalls an der Veranstaltung teil. Die ZUG, Kurzform für die Zukunft - Umwelt - Gesellschaft gGmbH, verwaltet im Auftrag des Bundesumweltministeriums eine breite Palette von Förderprojekten. Alvarez ermutigte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dazu, klimaresiliente Pläne zu erstellen und ihre Erkenntnisse in ihre Heimatländer mitzunehmen.

Gegen Ende der Sitzung wurden die Ideen und Vorschläge der Teilnehmerinnen und Teilnehmer vorgestellt und die tatsächlichen städtebaulichen Planungen und Entwürfe aus den philippinischen Städten präsentiert, was zu einem weiteren Wissensaustausch während der Veranstaltung führte.

Das städtische Wasserprojekt der Stadt Ormoc zum Umgang mit den Auswirkungen des Klimawandels, das ebenfalls durch das BCRUPD-Projekt unterstützt wird, wurde ebenfalls auf der Investitionsmesse „Cities Investment Fair“ des WUF vorgestellt.

Christopher Rollo, Leiter des Länderprogramms UN-Habitat Philippinen, stellte den Vorschlag für Ormoc zusammen mit Projekten aus Nigeria, Brasilien und Indien vor und leitete damit Diskussionen mit Investorinnen und Investoren und einer Expertinnen- und Expertenrunde ein, die sich mit der Mobilisierung von Ressourcen für Projekte zur nachhaltigen Stadtentwicklung und zur Anpassung an den Klimawandel befassten.

Das Welt-Städteforum ist die bedeutendste globale Konferenz zum Thema nachhaltige Urbanisierung. Das WUF11 wird gemeinsam vom Programm UN-Habitat, dem polnischen Ministerium für Entwicklungsfonds und Regionalpolitik und der Stadtverwaltung von Kattowitz organisiert. Besuchen Sie wuf.unhabitat.org für die Highlights der Konferenz.

 

Dieser Artikel wurde ursprünglich veröffentlicht auf: unhabitat.org.ph/events/ph-climate-resilient-urban-plans-and-designs-featured-in-global-conference

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert

Meldungen zum Projekt

Stadt von oben
18.10.2021

Stadtplanung im Zeichen des Klimawandels

weiterlesen
17.07.2020

Corona-Response-Paket: schnelle Hilfe für einen nachhaltigen Neustart

weiterlesen