Anpassung an die Auswirkungen des Klimawandels und COVID-19 für Gemeinden in der Region Gedo in Süd- und Zentralsomalia

Die anhaltenden Klimaschocks haben sich negativ auf die Gemeinden in Somalia ausgewirkt und machen es den ohnehin gefährdeten Menschen schwer, mit den negativen Auswirkungen des Klimawandels und der COVID-19-Pandemie umzugehen. Hinzu kommen gravierende Umweltprobleme im Zusammenhang mit Bodendegradation, zunehmender Trockenheit, Überweidung und Wasserknappheit. Das Projekt stärkt die Widerstandfähigkeit der Gemeinden, indem der Zugang zu Wasser verbessert, die Lebensgrundlagen und die Ernährungssicherheit gefördert sowie die Katastrophenvorsorge- und Umweltschutz-Kompetenzen der Gemeinden ausgebaut werden. Dies geschieht durch den Bau von Wasseranlagen, Schulungen zu einkommensschaffenden Maßnahmen, die Förderung einer klimafreundlichen Landwirtschaft und Schulungen zu Katastrophenschutzstrategien. Durch den Aufbau lokaler Kompetenzen werden alle Aktivitäten nachhaltig von den Begünstigten verwaltet und haben das Potenzial, in benachbarten Gemeinden auch nach Projektende wiederholt zu werden.

Projektdaten

Länder
Somalia
IKI Förderung
800.000,00 €
Laufzeit
08/2022 bis 07/2024
Status
laufend
Durchführungs -organisation
arche noVa - Initiative for People in Need e.V.

Legende:

  • Aktuelles Projekt
  • Vorgängerprojekt
  • Nachfolgeprojekt
  • Thema
  • Länderauswahl

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert