Beitrag des Wassersektors zur Umsetzung von Grenadas Nationalem Klimabeitrag

Wie alle kleinen Inselstaaten der Karibikregion ist Grenada mit dem durch den Klimawandel verstärkten Risiko der Wasserknappheit konfrontiert und weist ein hohes Potential zur Einführung erneuerbarer Energien und Energieeffizienz auf. Die Regierung hat die Resilienz des Wassersektors als Priorität in allen nationalen Klimastrategiepapieren identifiziert und erfolgreich ein GCF Projekt hierzu eingereicht, welches in Komponente 1-3 die Steigerung der Resilienz des Wassersektors fördert. Die durch die IKI kofinanzierten Komponenten 4 und 5 zielen darauf ab, das erste klimaneutrale Wasserversorgungsunternehmen in der Karibik zu entwickeln und diesen Ansatz in der Karibikregion replizierbar zu machen. Hierbei wird die nationale Wasser- und Abwasserbehörde (NAWASA) beraten ihre Wasser- und Energieeffizienz zu verbessern. Dazu soll die Einführung erneuerbarer Energien gefördert und die Umsetzung der Strategie zur Verringerung von Wasserverlusten unterstützt werden.

Projektdaten

Länder
Grenada
IKI Förderung
2.563.000,00 €
Laufzeit
08/2019 bis 07/2025
Status
laufend
Durchführungs -organisation
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH
Politischer Partner
  • Ministry of Infrastructure and Physical Development, Public Utilities, Civil Aviation and Transport
Durchführungspartner
  • Ministry of Finance, Planning, Economic Development, Trade, Energy and Cooperatives - Grenada
  • National Water and Sewage Authority (NAWASA) - Grenada

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

    Integration des Wassersektors in NAP und NDC:
    • 2021 hat das Projekt die Aktualisierung der nationalen Klimastrategie und des nationalen Anpassungsplans (NAP) von Grenada begonnen. Der Prozess findet in enger Abstimmung mit dem NDC Prozess statt.
    • Im Juli 2021 wurde ein ‚Climate-Proofing‘ Workshop mit allen Schlüsselakteuren, die an der Umsetzung der Infrastrukturmaßnahmen beteiligt sind, durchgeführt.
    • 2020 kooperierte das Projekt mit dem NAP Global Network zur Erstellung eines Fortschrittsberichts des NAP, welcher als Grundlage für die Aktualisierung ab 2022 dient.
    • Im Juni 2023 fand ein Webinar zum Inventar der Treibhausgasemissionen statt, um eine robuste Antwort auf niedrige Kohlenstoffemissionen im Wassersektor in Grenada zu entwickeln.
    • Im August 2023 wurde erstmals ein nationaler Treibhausgasbericht für den Wassersektor in Grenada erstellt. Es wurden erste Gespräche mit dem lokalen Koordinator der NDC-Partnerschaft geführt, um Ergebnisse aus dem Bericht zu erörtern.
    Erneuerbare Energien im Wassersektor:
    • Im März 2023 starteten die Verhandlungen mit der grenadischen Regulierungsbehörde und dem Elektrizitätswerk zur CO2-Minderungsstrategie der nationalen Wasserbehörde. Das Projekt stellt dafür internationale Expertise bereit, um die Wasserbehörde bei einem übergreifenden System zur CO2 -Neutralität zu beraten. Erste Standorte für die Installation von Solaren Photovoltaikanlagen wurden identifiziert.
    • Im August 2023 einigten sich der nationale Wasserversorger, das Elektrizitätsversorgungsunternehmen und die staatliche Regulierungsbehörde auf ein außerordentliches Abkommen zur Integration von Erneuerbaren Energien in die Wasserversorgungsnetz. Durch ein spezielles Tarifverfahren wird der Ausbau von solaren Photovoltaikanlagen begünstigt und kompensiert im Landesinneren eine neue Pumpanlage. Dieses Modell kann dann für weitere Installationen genutzt werden.
    • Im September 2023 stellte das Projekt im Rahmen eines internationalen, virtuellen Webinars, die Herausforderungen und Anforderungen für die Planung und Beschaffung von Mikroturbinen vor.
    Energieeffizienz im Wassersektor:
    • 2022 wurde ein Arbeitsplan zur Reduzierung von Wasserverlusten an den Wassersystemen (Leitungen, Behälter) beim Wasserunternehmen NAWASA entwickelt und wird nun umgesetzt. Erste Wasserbilanzen von ausgewählten Pilotregionen zeigen deutlich höhere Verluste als angenommen und tragen zum verbesserten Datenmanagement bei. Durch gezielte Messungen konnten in wenigen Monaten bereits zahlreiche Wasserlecks geortet und repariert werden.
    • Mitarbeiter*innen der Reparatur- und Installationsteams für Wasserleitungen wurden mit einer Smartphone-App ausgestattet und darin geschult Echtzeitdaten in das Datenbanksystem einzutragen. Durch die Verknüpfung mit dem Geoinformationssystems (GIS) hat die Wasserbehörde erstmals die Möglichkeit gezielt auf wiederholte Wasserverluste in ‚Hotspots‘ einzugehen.
    • Im März 2023 nahmen Projektmitarbeiter*innen an den Konsultationen für die Aktualisierung der nationalen Energiepolitik teil.
    Grundlage für Replikation des Ansatzes in der Karibik:
    • Das G-CREWS Vorhaben wurde im Juli 2022 auf dem 2. NDC Investment Forum (NDCFI) in St. Lucia vorgestellt. Die Nachbarinsel St. Lucia plant nun ein GCF finanziertes Vorhaben mit sehr ähnlichen Zielen und Inhalten.
    • Vier Mitarbeiter*innen der grenadischen Wasserbehörde (NAWASA) informierten sich bei einer Studienreise zur digitalen Wasserkonferenz (Digital Water Summit Conference) in Bilbao, Spanien über die Digitalisierung und innovative Nutzung von Technologien zur besseren Operationalisierung von Trinkwasserbereitstellung und Abwassermanagement. NAWASA verfolgt derzeit einen integrierten Ansatz zur Verbesserung ihrer Betriebs- und Instandhaltungsmanagementsysteme durch die Einführung eines Inventarsystems, das GIS-referenzierte Informationen als Grundlage in Kombination mit einem verbesserten Kundeninformationssystem nutzt. • Das Projekt unterstütze die Teilnahme Grenadas an der UN- Wasserkonferenz im März 2023.-- Ein Peer-to-Peer Review zwischen St. Kitts und Grenada zu einer neuen Wasser-Projekt-Idee in Saint Kitts and the Nevis hat begonnen.
    • Im Juni 2023 Ausstellung und Austausch des Projektes auf der karibischen Wasserkonferenz ‚water is life‘ in Barbados
    Wissensmanagement und Awareness Raising:
    • August 2023 Karnevalkampagnen zu Wassersparmaßnahmen wurden durchgeführt. Dabei war G-CREWS im Rahmen des Kinderkarnevals aktiv und entwickelte gemeinsam mit mehreren Musikern und Influencern Jingles und Videos, die einen nachhaltigen Umgang mit der Ressource Wasser propagieren.
    • Juli 2023 Absichtserklärung zwischen dem ‚ Grenada Youth Emergency Action Committee - YEAC‘ und dem G-CREWS-Projekt unterzeichnet. Im Rahmen der Kooperation wurden bereits 15 junge Wasserbotschafter*innen ausgebildet, die in ausgewählten Kommunen den zivilgesellschaftlichen Dialog zu Wassersparmaßnahmen, Wasserverlustkontrolle und Regenwassernutzung stärken.
    • März 2023 Projektbesuch der Delegation des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz und der Zukunft – Umwelt – Gesellschaft (ZUG) gGmbH in Grenada
    • 2023 Präsentation des Vorhabens an mehreren Bürgerversammlungen, Schulveranstaltungen und Ausstellungen
    • Das Projekt unterstütze die Teilnahme Grenadas an der UN- Wasserkonferenz im März 2022.
    • März 2023 Stand auf der Messe anlässlich des internationalen Weltfrauentags
    • November 2022 Sensibilierungsmaßnahmen für Lehrer*innen im Rahmen der Nationalen Wissenschaftsmesse
    • 2022 Interaktiver Stand auf dem Grenada Chocolat Festival zum Thema Wassersparen, wassersparende Geräte
    • 2022 Launch von Kurzvideos zum Wassersparen zuhause
    • 2022 Plakatwettbewerb mit dem St. George's Lions Club zum Weltwassertag Facebook
    • 2022 Kurzvideos für Lehrer*innen zum Thema Klimawandel und Wasserkreislauf mit Studierenden des St. George's University International Professional Team Course
    • 2022 Video zu Jugendentwicklung im Wassersektor sowie drei Sensibilisierungskurzfilme zur Regenwassernutzung in allen nationalen TV-Stationen ausgestrahlt (siehe Youtube-Links unten).
    • Ein Radiojingle über den „Challenge Fund for Agriculture“ wurde in mehreren Radiostationen ausgestrahlt.
    • 2021 wurde ein Training für Mitarbeitende verschiedener Ministerien und von in Grenada aktiven Klimaprojekten durchgeführt, um die digitale Projektplattform zum gemeinsamen virtuellen Austausch und Wissensmanagement zu nutzen und als Informationshub auszubauen.
    • Im Dezember 2020 wurde in Zusammenarbeit mit dem Grenada-Chapter des ‚Caribbean Youth Environmental Network (CYEN)‘ ein Schreibwettbewerb für Jugendliche über nachhaltige Wassernutzung durchgeführt.
    • Anfang Juli 2020 wurden Projektinhalte, Projektziele und Safeguards-Maßnahmen in einem virtuellen Einführungsworkshop mit den wichtigsten Interessenvertreterinnen und -vertretern aus Regierung, Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft präsentiert und diskutiert.
    • 2020 Launch der sozialen Medien des Projekts: linktr.ee/… Das Projekt wurde am 25. Februar 2020 im Beisein des Premierministers von Grenada erfolgreich gelauncht.

Letzte Aktualisierung:
02/2024

Legende:

  • Aktuelles Projekt
  • Vorgängerprojekt
  • Nachfolgeprojekt
  • Thema
  • Länderauswahl

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert