Monitoring von Wald- und Landschaftsrestaurierung auf der nationalen und lokalen Ebene

Weltweit schreitet der Verlust von Wald und Landschaften voran. Die internationale Initiative „Bonn Challenge“ hat das Ziel, dieser Entwicklung mit Restaurierungsmaßnahmen entgegenzuwirken. Das Vorhaben entwickelt im Rahmen der Bonn Challenge ein Monitoringsystem für diese Maßnahmen und stellt es den Akteuren zur Verfügung. Das System zum Monitoring von Wald- und Landschaftsrestaurierung wird jeweils an die Besonderheiten der Partnerländer angepasst und von ihnen eigenverantwortlich genutzt; es soll kostengünstig und einfach nutzbar sein. Die Projektarbeit umfasst die Entwicklung des Monitoringsystems und die Pilotierung in Ruanda, Kenia, Honduras, Nicaragua und El Salvador. Zudem wird eine Upscaling-Strategie entwickelt. Von den Ergebnissen des Vorhabens profitieren Schlüsselakteure auf lokaler und nationaler Regierungsebene, Investoren, Privatunternehmen, die Forschungsgemeinschaft, Nichtregierungsorganisationen und andere zivilgesellschaftliche Gruppen.

Projektdaten

Länder
El Salvador, Honduras, Kenia, Nicaragua, Ruanda
IKI Förderung
5.482.631,00 €
Laufzeit
05/2017 bis 12/2022
Status
abgeschlossen
Durchführungs -organisation
World Resources Institute (WRI)
Politischer Partner
  • Ministry of Energy, Natural Resources, Environment and Mining in Honduras
  • Ministry of Environment, Water and Natural Resources (MEW&amp
  • NR) - Kenya*
  • Ministry of Environment and Natural Resources (MARN) - El Salvador
  • Ministry of Natural Resources (MINIRENA) - Rwanda
  • Presidency of the Republic of Nicaragua (Presidencia da la Republica de Nicaragua)
Durchführungspartner
  • International Union for Conservation of Nature and Natural Resources (IUCN) - Eastern and Southern Africa Regional Office
  • PRISMA Foundation (Salvadoran Research Program on Development and Environment)

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Launching von Resource Watch im Frühjahr 2022: das WRI veröffentlichte zusammen mit mehr als 30 Partnerinnen und Partnern einen neuen, vorläufigen Datensatz. Dieser zeigt, dass Milliarden von Bäumen auf landwirtschaftlichen Flächen, in städtischen Gebieten und außerhalb dichter Wälder in Afrika und Lateinamerika wachsen. Dieser Datensatz ist auf der WRI-Plattform Resource Watch verfügbar und wird bis Ende 2022 auf Global Forest Watch zur Verfügung stehen.
  • Anfang 2022 kollaborierte das WRI mit dem Instituto de Investigación para el Cambio Climático (ICC) in Guatemala, um Methoden zu erforschen, die mit den TML-Daten des WRI gepaart werden kann, um bessere Schätzungen über großräumige Kohlenstoffbindung durch Wälder zu erhalten. Mitglieder des Projektteams trafen sich Anfang September mit dem ICC-Team, um erste Ergebnisse zu besprechen. Das ICC-Team berichtete, dass es die Feldmessungen auf 41 Parzellen, die jeweils nach Landnutzung unterteilt sind, abgeschlossen hat und nun dabei ist, Kohlenstoffschätzungen zu erstellen.
  • In ähnlicher Weise hat das WRI Climate Focus, einer internationalen Beratungsfirma für Treibhausgarminderung, einen Zuschuss gewährt, um nationale Verpflichtungen zur Wiederherstellung zu ermitteln und bestehende Bemühungen zur Überwachung des Fortschritts, einschließlich Indikatoren für die Berichterstattung, zusammenzufassen.
  • Am 23. Juni 2022 veranstaltete das WRI eine Auftaktveranstaltung für die AURORA-Webapp. Die vom WRI und FAO entwickelte Anwendung ist eine Ergänzung zur Publikation "The Road to Restoration" und hilft Akteuren im Bereich der Wiederherstellung, Geldgebern und anderen Partnern bei der Planung, Durchführung und Überwachung erfolgreicher FLR-Projekte.

Letzte Aktualisierung:
01/2023

Legende:

  • Aktuelles Projekt
  • Vorgängerprojekt
  • Nachfolgeprojekt
  • Thema
  • Länderauswahl

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert