Regionale Institutionen, Anpassung und Versicherung: Erweiterung des Versicherungsschutzes gegen Wetterextreme mittleren Grades in gefährdeten Ländern unter Nutzung von Risikoverminderung und innovativen Versicherungslösungen

Das Projekt erarbeitete Lösungen zum Umgang mit extremen Wetterereignissen wie beispielsweise Hurrikans oder Dürren und unterstützte die Entwicklung und Einführung von öffentlichen Sicherheitsnetzen und öffentlich-privaten Versicherungslösungen für gefährdete Bevölkerungsgruppen. Dafür brachte es 3 wesentliche Akteure zusammen: die Caribbean Catastrophe Risk Insurance Facility (CCRIF) als regionalen Versicherungspool, MicroEnsure, einen Vorreiter in der Bereitstellung lokaler Versicherungslösungen sowie die Munich Re. Die Projektpartner entwarfen und implementierten Produkte, die Risikoreduzierung und Klimarisikoversicherung verbinden, um Bevölkerungsgruppen mit niedrigem Einkommen in der Karibik gegen wetterbedingte Schäden abzusichern. Wurde ein festgelegter Grenzwert, zum Beispiel der Regenmenge oder Windstärke überschritten, erhielten die Versicherten automatisch ihre Prämie ausgezahlt; aufwendige Schadensregulierungen waren nicht notwendig.

Projektdaten

Länder
Belize, Grenada, Guyana, Jamaika, St. Lucia
IKI Förderung
2.035.530,00 €
Laufzeit
03/2011 bis 06/2015
Status
abgeschlossen
Durchführungs -organisation
Munich Climate Insurance Initiative (MCII)
Politischer Partner
  • Caribbean Catastrophe Risk Insurance Facility (CCRIF) - Grand Cayman
Durchführungspartner
  • Caribbean Catastrophe Risk Insurance Facility (CCRIF) - Grand Cayman
  • MicroEnsure
  • Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft (Munich Re) - Germany

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Projekt abgeschlossen
  • Wetterindexversicherungenen 'Livelihood Protection Policy' und ‚Loan Portfolio Cover‘ sind entwickelt und auf St. Lucia, Grenada und Jamaika von den zuständigen Behörden genehmigt; seit Juni 2013 konnten Policen von den einkommensschwachen Bevölkerungsschichten bzw. Mikrokreditinstitutionen erworben werden
  • In St. Lucia wurde eine Versicherungspolice speziell für Mikrokreditinstitutionen eingeführt (Loan Portfolio Cover), die diese gegen wetterbedingte Ausfälle ihrer Mikrokreditnehmer versichert; ermöglichte Mikrokredite durch Mikrokreditinstitutionen für Bereiche, die vormals - aufgrund von Wetterextremen - als zu risikoreich galten
  • Trainings- und Capacity Development-Aktivitäten zur Anwendung von Wetterindexversicherungen (insbesondere für lokale Versicherer) fanden statt
  • MunichRe trat als internationaler Rückversicherer für die jeweiligen nationalen Erstversicherer auf
  • Im Dezember 2013 kam es auf St. Lucia zu einem Extremwettereignis, wodurch die ersten erfolgreichen Auszahlungen an die Versicherten der ‚Livelihood Protection Policy‘ ausgelöst wurden.

Letzte Aktualisierung:
01/2023

Legende:

  • Aktuelles Projekt
  • Vorgängerprojekt
  • Nachfolgeprojekt
  • Thema
  • Länderauswahl

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert

Videos zum Projekt

Diese Inhalte können nicht angezeigt werden, da die Marketing-Cookies abgelehnt wurden. Klicken Sie hier , um die Cookies zu akzeptieren und das Video anzuzeigen!

Meldungen zum Projekt

Ein großes rundes Riff
03.09.2014

UN-Gipfel der kleinen Inselstaaten: Gemeinsam für Klimaschutz und biologische Vielfalt

weiterlesen
Verkäuferin mit Ware auf überschwemmtem Marktplatz
26.02.2014

Versichungslösungen in der Karibik kommen zu Einsatz

weiterlesen
Menschen waten durch überschwemmte STraße
13.11.2013

Klimarisiken managen, finanzielle Verluste absichern

weiterlesen
Kein Bild verfügbar
04.06.2013

Bundesumweltministerium unterstützt wirtschaftliche Absicherung gegen Klimawandel

weiterlesen
Kein Bild verfügbar
05.12.2011

Neue Versicherungslösungen für vom Klimawandel besonders betroffene Staaten

weiterlesen