Klimarisikoversicherungen und Anpassung in der Karibik (CRAIC)

Klimarisikoversicherungen haben als Teil des Klimarisikomanagements an Bedeutung für die Sicherung der Lebensgrundlagen gewonnen, vor allem in Ländern, die zunehmend Extremwetterereignissen ausgesetzt sind. In ausgewählten Ländern der Karibik vertiefte das Projekt daher die Verbreitung dieser Versicherungen und weitete die Verfügbarkeit der „Livelihood Protection Policy“ auf weitere Länder aus. Zudem trug es dazu bei, die Anzahl der Versicherungsanbieter zu erhöhen. Adressaten waren vor allem Bevölkerungsgruppen, die vom Klimawandel stark betroffen waren. Gleichzeitig wurden Klimarisikoversicherungen in die nationale Politik zum Katastrophenmanagement stärker integriert. Der Durchführungspartner CCRIF war ein Versicherungspool, den die CARICOM-Staaten eingerichtet haben, um sich gegen Naturkatastrophen versichern zu können. Zudem hat das Vorhaben sich auch in regionalen und internationalen klimapolitischen Prozessen und Verhandlungsformaten, wie z. B. COP-Konferenzen, eingebracht.

Projektdaten

Länder
Belize, Grenada, Jamaika, St. Lucia, Trinidad und Tobago
IKI Förderung
4.427.952,00 €
Laufzeit
11/2016 bis 04/2023
Status
laufend
Durchführungs -organisation
Munich Climate Insurance Initiative
Politischer Partner
  • Diverse climate change relevant institutions in the respective partner countries/Diverse klimarelevante Institutionen in den entsprechenden Partnerländern
Durchführungspartner
  • Caribbean Catastrophe Risk Insurance Facility (CCRIF) - Grand Cayman
  • DHI Water &amp
  • Environment (S) Pte. Ltd., MIKE, Powered by DHI - Denmark
  • Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft (Munich Re) - Germany
  • United Nations University Institute for Environment and Human Security (UNU-EHS)

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Am 2. Februar 2022 unterzeichnete die CCRIF SPC eine Absichtserklärung mit Guardian General Insurance Limited, um Einzelpersonen und Organisationen wie Genossenschaften und Nichtregierungsorganisationen (NRO) und ihren Mitgliedern die Möglichkeit zu bieten, sich gegen ökonomische Verluste zu schützen, die durch extreme Wetterbedingungen in Verbindung mit Wind und Regen entstehen.
  • Guardian General Insurance Limited wird den Zugang zur Livelihood Protection Policy (LPP) ermöglichen - ein parametrisches Mikroversicherungsprodukt, das dazu beitragen soll, den Lebensunterhalt von einkommensschwachen und gefährdeten Gruppen zu schützen, indem es nach extremen Wetterereignissen (insbesondere bei starkem Wind und heftigen Regenfällen) schnelle Barauszahlungen ermöglicht. Die Veröffentlichung ist auf der Website des CCRIF SPC verfügbar: www.ccrif.org/…
  • Auf der Caribbean Regional Risk Conference vom 6. bis 7. April 2022 war das CRAIC-Projekt mit einem virtuellen Stand vertreten und verteilte Projektpublikationen. Der virtuelle Stand wurde von etwa 650 Personen besucht, hauptsächlich aus der Karibik, Mittelamerika, Europa und Nordamerika. Es wurden auch Links zu verschiedenen Dokumenten zur Verfügung gestellt, die von mehreren Teilnehmenden heruntergeladen wurden, z. B. das Dokument 20 Lessons Learned from the CRAIC Project): climate-insurance.org/…, Link zur Aufzeichnung der Konferenz: app.hopin.com/…

Letzte Aktualisierung:
12/2022

Legende:

  • Aktuelles Projekt
  • Vorgängerprojekt
  • Nachfolgeprojekt
  • Thema
  • Länderauswahl

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert

Videos zum Projekt

Fischer auf St. Lucia; Foto: Michael Altenhenne

Diese Inhalte können nicht angezeigt werden, da die Marketing-Cookies abgelehnt wurden. Klicken Sie hier , um die Cookies zu akzeptieren und das Video anzuzeigen!

Meldungen zum Projekt

Preisverleihung des Momentum for Change Awards; Foto: Karin Beese
15.11.2017

Auszeichnung für ambitionierten Klimaschutz

weiterlesen
Foto: UNFCCC.
12.10.2017

MCII gewinnt Momentum for Change Award 2017

weiterlesen