NDC-Unterstützung Kolumbien

Kolumbien verfolgt die „Strategie Grünes Wachstum“ als Leitbild für eine kohlenstoffarme und klimaresiliente Entwicklung und richtet seine NDC daran aus. Diese sehen eine Reduzierung von Treibhausgasemissionen von 20 Prozent bis 2030 und eine verstärkte Anpassung an die Folgen des Klimawandels vor. Das Projekt fördert die Koordination relevanter Maßnahmen durch das Umweltministerium und Akteure des öffentlichen und privaten Sektors. Es unterstützt zudem seine Partner bei der Integration von Minderungs- und Anpassungsmaßnahmen in landwirtschaftliche Wertschöpfungsprozesse. Zudem hilft das Vorhaben bei der Verbesserung institutioneller Strukturen für eine Umsetzung der NDC auf nationaler und subnationaler Ebene sowie beim Ausbau des Monitoringsystems. Mit seiner Arbeit leistet das Projekt einen Beitrag zur Entwicklungsstrategie und für den Friedensprozess in Kolumbien. Die Projekterfahrungen fließen in internationale Foren ein und unterstützten die geplante Ambitionssteigerung in den NDC.

Projektdaten

Länder
Kolumbien
IKI Förderung
9.492.000,00 €
Laufzeit
06/2019 bis 11/2023
Status
laufend
Durchführungs -organisation
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH
Politischer Partner
  • Ministry of Agriculture and Rural Development - Colombia
  • Ministry of Environment and Sustainable Development (MADS) - Colombia
  • National Planning Department – DNP (Departamento Nacional de Planeación)
Durchführungspartner
  • International Center for Tropical Agriculture (CIAT)
  • Ministry of Agriculture and Rural Development - Colombia
  • Ministry of Environment and Sustainable Development (MADS) - Colombia
  • National Planning Department – DNP (Departamento Nacional de Planeación)

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • 236 Landwirtschaft Betreibende aus den Bereichen Rindfleisch-, Milch- und Maisproduktion, davon 64 Frauen, wurden in den Pilotregionen Córdoba und Sucre zu Klimaresilienz in der Landwirtschaft fortgebildet.
  • 65 Journalistinnen und Journalisten sowie und Kommunikationsexpertinnen und -experten aus dem ganzen Land haben in einem Diplomkurs ihre Fähigkeiten zur Kommunikation über den Klimawandel gestärkt.
  • 50 Landwirtschaft Betreibende aus den Pilotprojekten in Córdoba und Sucre zu Milch, Rindfleisch und Mais haben im Zuge der Zusammenarbeit mit dem Projekt neue Bewirtschaftungspraktiken und -systeme eingeführt.
  • Im Rahmen der COP26 in Glasgow haben Vertretende von MinAmbiente, MinAgricultura, DNP und dem Institut für Hydrologie, Meteorologie und Umweltstudien (IDEAM) die mit dem Projekt gemachten Erfahrungen des kolumbianischen NDC-Prozesses in drei Side Events vorgestellt (Themen: Klimafinanzierung, nationales Klima-Monitoringsystem, Klimaanpassung bzw. Klimaminderung in Wertschöpfungsketten).
  • Der deutsch-kolumbianische Podcast „De la Recuperación verde a la paz”, ein gemeinsames Projekt der Umweltministerien beider Länder, hat fünf Folgen in spanischer Sprache zu verschiedenen Themenschwerpunkten veröffentlicht (siehe Podcast-Links).
  • Seit 2021 unterstützt das Projekt Kolumbien bei der Umsetzung geplanter NDC-Maßnahmen, z. B. bei der Entwicklung des NDC-Umsetzungsplans für Anpassung, bei der Stärkung von technischen agroklimatischen Arbeitsgruppen und beim Aufbau eines lokalen Klima-Monitoringsystems, welches es erlaubt, die Beiträge zum THG-Minderungsziel in der Viehwirtschafts zu messen.
  • Das Projekt unterstützte Kolumbien 2020 bei der Aktualisierung seiner NDC, welche eine deutliche Ambitionssteigerung beinhaltet. Im Zentrum der NDC-Ambitionssteigerung steht die geplante Reduzierung von 51 % der Treibhausgasemissionen im Vergleich zum Business-as-usual-Szenario, womit das angestrebte Ziel der ersten NDC verdoppelt wurde.
  • Anlässlich des neuen Klimagesetzes zur Umsetzung der NDC fand am 22.02.2022 ein durch das Vorhaben unterstütztes Online-Seminar statt, in dem unter anderem der kolumbianische Umweltminister Carlos Correa sowie der Vize-Umweltminister Nicolás Galarza zu den nationalen Klimazielen bis 2030 berichteten.
  • Am 24.02.2022 wurde in Kooperation mit der Tageszeitung „El Tiempo“ ein Twitter-Live-Space mit Umweltminister Correa zum neuen Klimagesetz durchgeführt.
  • Im Zuge des kolumbianischen Tags des Journalismus fand am 05.02.2022 ein Online-Seminar mit dem Radiosender Uniminuto zu Umweltjournalismus und Klimawandel statt.

Letzte Aktualisierung:
12/2022

Legende:

  • Aktuelles Projekt
  • Vorgängerprojekt
  • Nachfolgeprojekt
  • Thema
  • Länderauswahl

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert

Videos zum Projekt

Diese Inhalte können nicht angezeigt werden, da die Marketing-Cookies abgelehnt wurden. Klicken Sie hier , um die Cookies zu akzeptieren und das Video anzuzeigen!

Meldungen zum Projekt

01.07.2022

Green Recovery und Frieden: Deutschland und Kolumbien im Gespräch

weiterlesen
25.02.2021

IKI-Schnittstellenworkshop 2021 in Kolumbien

weiterlesen
Der Bürgermeister von Tópaga, Henry Barrera.
04.06.2020

Kommunales Engagement für Klimaschutz und Biodiversität

weiterlesen
Fluss in Kolumbien
16.12.2019

IKI-Auftaktworkshop in Kolumbien zu Klimaschutz und Biodiversität

weiterlesen