Programm zur Unterstützung der Weiterentwicklung und Umsetzung der Klimapolitik Südafrikas (CSP) - Phase IV

Das Programm unterstützt die südafrikanische Regierung, ihre Klima- und Biodiversitätspolitik zu stärken und umzusetzen. Es trägt dazu bei, den Übergang zu einer kohlenstofffreien Wirtschaft und einer klimaresistenten Gesellschaft gemäß der Vision 2050 auf gerechte Weise zu vollziehen. Das Vorhaben stützt sich auf drei Säulen, die für die langfristige Wirkung entscheidend sein werden. Zum einen unterstützt es die institutionelle Planung und Entwicklung sowie die Weiterentwicklung und Operationalisierung der wichtigsten Klimaschutzpolitiken. Zum anderen trägt das Projekt dazu bei, die Umsetzung von Maßnahmen gegen den Klimawandel vor Ort zu ermöglichen. Es unterstützt dazu die Projektvorbereitung und Klimafinanzierungsaspekte auf nationaler, subnationaler und privatwirtschaftlicher Ebene. Des Weiteren ist das Projekt als Schnittstelle für IKI-Projekte aktiv, um den Wissensaustausch zu erleichtern und Kooperationen anzustoßen.

Projektdaten

Länder
Südafrika
IKI Förderung
10.000.000,00 €
Laufzeit
01/2022 bis 12/2026
Status
laufend
Durchführungs -organisation
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH
Politischer Partner
  • Department of Forestry, Fisheries and the Environment (DFFE) - South Africa
Durchführungspartner
  • National Business Initiative - South Africa
  • South African Institute of International Affairs (SAIIA)

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Der 6. IKI Networking Workshop fand im Mai 2023 statt. Etwa 100 Vertreter von IKI-Projekten in Südafrika sowie deutsche und südafrikanische Regierungsvertreter*innen nahmen an der Hybrid-Veranstaltung teil. Das zweitägige Treffen untersuchte die Auswirkungen einer sich verändernden politischen Landschaft auf die Umsetzung von IKI-Projekten, insbesondere das NDC-Update 2021, der NDC-Stock Take 2023 und das neue Klimaschutzgesetz. Der Workshop konzentrierte sich auf den Austausch von Erfahrungen, Erkenntnissen und Wissensprodukten, die durch IKI-unterstützte Projekte (mit Komponenten) in Südafrika entstanden sind.
  • Das Projekt unterstützt DFFE weiterhin bei der Beseitigung invasiver Arten und bei Arbeiten im Zusammenhang mit Biomasse.
  • Darüber hinaus wurden im Rahmen von CSP4 die bereits in CSP3 bestehenden Beziehungen gestärkt und zusätzliche Kooperationsmöglichkeiten während einer Veranstaltung der Wissensplattform im Juni 2022 in Gqeberha erkundet.
  • CSP unterstützte Youth@SAIIA (die von Jugendlichen geleitete Abteilung des South African Institute for International Affairs) und den Ausschuss für Jugendpolitik bei der Veranstaltung eines Jugenddialogs zum Entwurf des Masterplans für erneuerbare Energien, der am 15. August 2023 stattfand. Die Teilnehmer*nnen reflektierten und diskutierten den Entwurf des Plans, der bis zum 18. August öffentlich kommentiert werden konnte, mit anderen jungen Menschen aus dem ganzen Land und arbeiteten gemeinsam an der Ausarbeitung eines Jugendantrags an die südafrikanische Regierung.
  • Im August 2023 gab Youth@SAIIA zusammen mit CSP den Startschuss für eine nationale Jugend-Workshop-Reihe über Klimapolitik, die Nationally Determined Contributions und Südafrikas Jugend-Gender-Aktionsplan, die darauf abzielt, die Diskussion zu eröffnen und von Jugendlichen geleitete Einblicke in das Gender-Mainstreaming bei Maßnahmen zum Klimawandel zu erhalten. Der Jugend-Gender-Aktionsplan wurde ebenfalls im August 2023 gestartet.

Letzte Aktualisierung:
07/2024

Legende:

  • Aktuelles Projekt
  • Vorgängerprojekt
  • Nachfolgeprojekt
  • Thema
  • Länderauswahl

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert