Anpassung an den Klimawandel in der Karibik: Die EbA-Fazilität

Die kleinen Inselentwicklungsländer (SIDS ) in der Karibik sind aufgrund ihrer geographischen Lage besonders stark von den Folgen des Klimawandels betroffen. Intakte und widerstandsfähige Küsten-Ökosysteme, tragen dazu bei, den Schutz der Menschen in der Region vor Starkwetterereignissen wie Hurrikans zu verbessern. Das Vorhaben unterstützt die SIDS fachlich und finanziell dabei, ökosystembasierte Anpassungsmaßnahmen (EbA) umzusetzen. Die EbA-Fazilität, die als Tilgungsfond unter dem Dach des Carribean Biodiversity Fund eingerichtet ist, ist ein flexibles Finanzierungsinstrument dazu. Im Rahmen von Calls of Proposals, werden Maßnahmen und Einzelprojekte mit einem Volumen von durchschnittlich etwa 0,5 bis 1,5 Millionen US-Dollar mit punktueller Kapazitätsunterstützung gefördert. Die Einzelprojekte in den SIDS bekommen durch Veranstaltungen wie Workshops die Möglichkeit, sich zu vernetzen, Erfahrungen auszutauschen und voneinander zu lernen.

Projektdaten

Länder
Antigua und Barbuda, Kuba, Dominica, Dominikanische Republik (Dom Rep), Grenada, Haiti, Jamaika, St. Lucia, Barbados, St. Vincent und die Grenadinen, Trinidad und Tobago
IKI Förderung
45.000.000,00 €
Laufzeit
12/2016 bis 06/2027
Status
laufend
Durchführungs -organisation
KfW Entwicklungsbank
Politischer Partner
  • Diverse climate change relevant institutions in the respective partner countries/Diverse klimarelevante Institutionen in den entsprechenden Partnerländern
Durchführungspartner
  • Caribbean Biodiversity Fund (CBF)

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

 

  • Derzeit befinden sich 19 Einzelprojekte mit einem Fördervolumen von rd. 22 Mio. USD in elf Ländern der Karibik in der Implementierung.
  • Der dritte Ideenwettbewerb (Call for Proposals) wurde abgeschlossen und wird voraussichtlich acht weitere Einzelprojekte in karibischen SIDS finanzieren.
  • Im November 2022 wurde der vierte und letzte Call for Proposals veröffentlicht, der mindestens acht zusätzliche Projekte fördern wird.
  • Bislang haben über 15.000 Personen direkt von den Projektmaßnahmen profitiert. Über 100.000 Hektar von Ökosystemen werden besser bewirtschaftet. Diese leisten die einen Beitrag negative Auswirkungen des Klimawandels auf Küstenzonen ausgewählter karibischer SIDS zu verringern,
  • Im August 2022 wurde durch die EbA-Fazilität ein Workshop in Grenada organisiert, der dem Erfahrungsaustausch zwischen den geförderten Organisationen dienen sollte.

Letzte Aktualisierung:
12/2022

Weiterführende Links

Legende:

  • Aktuelles Projekt
  • Vorgängerprojekt
  • Nachfolgeprojekt
  • Thema
  • Länderauswahl

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert

Videos zum Projekt

Diese Inhalte können nicht angezeigt werden, da die Marketing-Cookies abgelehnt wurden. Klicken Sie hier , um die Cookies zu akzeptieren und das Video anzuzeigen!

Meldungen zum Projekt

Korallenriff
17.03.2020

Korallen gegen den Klimawandel

weiterlesen