03.01.2024

Deutschland und China tauschen sich zu Klimaschutz und Luftreinhaltung im Verkehr aus

Die Delegation aus China zu Gast im Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz.

Die Studienreise fand im Rahmen des IKI-Projekts NDC Transportinitiative für Asien statt, das drei Länder des Kontinents - China, Indien und Vietnam - zu Dekarbonisierungspfaden im Verkehrsbereich berät.

Nachdem die Coronapandemie lange Zeit direkte Treffen unmöglich gemacht hat, war es Ende Oktober 2023 endlich so weit: Eine achtköpfige Delegation aus China war in Deutschland zu Besuch, um sich mit deutschen Ministerien, Organisation und Unternehmen über Maßnahmen zur Reduktion von CO2-Emissionen und Luftschadstoffen im Verkehr auszutauschen. 

Neben Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des chinesischen Umweltministeriums waren außerdem Forscherinnen der Chinesischen Akademie für Umweltwissenschaften nach Deutschland gekommen.

Die Delegation wurde zunächst vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) empfangen. In einem intensiven Austausch teilten die chinesische und die deutsche Seite ihre Ansätze für die Dekarbonisierung des Verkehrssektors miteinander. In dem Treffen wurde klar: Beide Länder setzen auf die Elektrifizierung von Fahrzeugflotten und die Verlagerung auf umweltfreundliche Verkehrsmittel, vor allem von der Straße auf die Schiene, um den CO2-Fußabdruck und die Luftschadstoffe im Verkehr zu senken. 

Am nächsten Tag traf die chinesische Delegation auf das zweite deutsche Ministerium, das in Deutschland für den Verkehrssektor zuständig ist: Im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Reaktorsicherheit und Verbraucherschutz (BMUV) tauschen sich beide Seiten über die rechtliche Rahmensetzung in Deutschland, der EU und China für den Bereich Fahrzeugemissionen und Luftreinhaltung aus. In der lebhaften Diskussion kamen sowohl die neue EURO 7 Norm als auch die nächste Phase des chinesischen Emissionsstandards zur Sprache. 

Nach dem Austausch auf politischer Ebene stand in den folgenden Tagen ein vielseitiges Programm an, das Besichtigungen und Austauschformaten mit der deutschen Zivilgesellschaft und Privatwirtschaft in Berlin und Hamburg enthielt. Der Hamburger Hafen, Siemens und der Naturschutzbund (NABU) waren nur einige der Ziele, die die chinesische Delegation ansteuerte.

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert

Meldungen zum Projekt

Vielbefahrene Straße: Autos und Motorräder
08.09.2023

Klimaschutz im Verkehr: Erfahrungen aus China, Indien und Vietnam

weiterlesen
Eine Frau steigt mit ihrem Gepäck in ein Tuktuk in Indien
24.05.2023

Gender-Mainstreaming: von Ideen zu Maßnahmen

weiterlesen
Die Verringerung der Treibhausgasemissionen im chinesischen Transportsektor ist entscheidend für die Erreichung der nationalen und globalen Klimaziele.
12.09.2022

Vier Erkenntnisse zur Verringerung der Treibhausgasemissionen in Chinas Transportsektor

weiterlesen