Förderung einer emissionsarmen Energiewirtschaft zur Umsetzung der Klimaziele in der Dominikanischen Republik

Das Projekt unterstützt die Dominikanische Republik bei Maßnahmen zur Minderung der Treibhausgasemissionen im Stromsektor und bei der Umsetzung der Klimaneutralitätsambition bis 2050. Seit Projektbeginn hat sich der Anteil der erneuerbaren Energien (EE) mehr als verdreifacht. Dennoch basiert der Energiesektor nach wie vor auf fossilen Energieträgern, welche knapp ein Drittel der Emissionen verursachen. Das Vorhaben strebt eine kohärente Energie- und Klimapolitik und einen Wandel hin zu einer kohlenstoffarmen Energiewirtschaft an. Reformen auf der politischen, institutionellen, regulatorischen und finanziellen Ebene sollen den Anteil der EE verbessern. Dabei spielen ein langfristiger Ausbauplan des Stromsektors und die Erstellung von Dekarbonisierungsszenarien eine wichtige Rolle. Zur Investitionsförderung werden Genehmigungsverfahren beschleunigt sowie innovative Finanzierungsmodelle entwickelt. Die Implementierung von Pilotprojekten tragen zu einer nachhaltigen Energieversorgung im ruralen Raum bei.

Projektdaten

Länder
Dominikanische Republik (Dom Rep)
IKI Förderung
4.800.000,00 €
Laufzeit
07/2017 bis 06/2022
Status
laufend
Durchführungs -organisation
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH
Politischer Partner
  • Ministry of Energy and Mines - Dominican Republic
Durchführungspartner
  • Asociación para el Fomento de las Energías Renovables (Asofer)
  • Dominican Association of Industry and Energy (ADIE) - Dominican Republic
  • Dominican Corporation of State Electrical Companies (CDEEE) -
  • Latin American Energy Organisation (OLADE)
  • National Council for Climate Change and the Clean Development Mechanism - Dominican Republic
  • National Energy Commission (CNE) - Dominican Republic
  • Renewables Academy AG (RENAC)
  • Superintendencia de Electricidad de la República Dominicana (SIE)

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Die Projektwebseite stellt Informationen über das Projekt zur Verfügung (siehe Link im Projektkasten).
  • Auch auf Facebook, YouTube und Twitter (Transición Energética RD) werden Informationen über das Projekt zur Verfügung gestellt.
  • Die Produktion von Erneuerbaren Energien hat sich seit Beginn des Projektes in 2018 fast verdreifacht. Im Jahr 2020 kamen bereits fast 9% der Stromerzeugung aus Erneuerbaren Energien, davon 6,1% aus Windenergie, 1,63% aus Photovoltaik-Anlagen und 0,9% aus Biomasse.
  • Im Rahmen des Vorhabens wurden bereits technische Studien, Trainings und Sensibilisierungsmaßnahmen durchgeführt, sowie ein Vorhersagesystem (Leistungsprognosen) für die Erzeugung von Strom aus Sonne und Wind eingeführt. Dadurch konnte bewiesen werden, dass Erneuerbare Energien günstig und verlässlich produziert und eingespeist werden können.
  • Durch die ersten Erfolge des Projektes, konnte die lokale Regierung von Erneuerbaren Energien (EE) überzeugt werden und hat sich zu dem Ausbau dieser bekannt. Nach Aussagen des Präsidenten sollen bis 2030 30% der installierte Leistungen des Landes durch Erneuerbare Energien gedeckt werden. Ebenso setzt nun auch der dominikanische Privatsektor vermehrt auf EE-Projekte, welche zuvor ausschließlich konventionelle Kraftwerke betrieb.
  • Im Entwicklungsplan für Erneuerbare Energien für 2018-2020 der Dominikanischen Republik wird die Unterstützung durch das Projekt Energiewende und die GIZ in zwei von 13 Punkten erwähnt.
  • Das Projekt hat eine Bildungsreise zur dezentralen Energieerzeugung bei dem National Renewable Energy Laboratory (NREL) im April 2019 in den USA organisiert.
  • Das Projekt hat einen Kongress zu den Themen Energiewende und Klimawandel im Mai 2019 in Santo Domingo organisiert.
  • Durch das neue Prognosesystem für Stromeinspeisung aus Sonne und Wind, können mehr variable Erneuerbare Energien eingespeist und fossile eingesparten werden, was zu einem stärkeren Vertrauen im Sektor und der Regierung geführt hat. Das System wird seit 2021 von dem Kontrollorgan des Stromsektors finanziert.
  • In2021 konnten durch den Ausbau von Solar- und Windkraftanlagen insgesamt ca. 350.00 t CO2Äq eingespart werden.
  • Das Projekt führte 2021 eine landesweitere Informationskampagne mit Informationsvideos zur Entmystifizierung von 7 Mythen über Erneuerbare Energien durch www.youtube.com/…;list=PLlJCPayu827Rthxdu58oguFEt_aLmp7fZ. Ebenso wurden Workshops für Journalisten durchgeführt, um die Berichterstattung über den Energiesektor und Erneuerbare Energien zu verbessern.
  • Die App „Organismo Coodinador“ wurde veröffentlicht, welche u.a. die aktuelle Stromerzeugung durch Erneuerbare Energien und die THG-Emissionen des dominikanischen Energiesektors in Echtzeit abbildet.

Letzte Aktualisierung:
10/2022

Legende:

  • Aktuelles Projekt
  • Vorgängerprojekt
  • Nachfolgeprojekt
  • Thema
  • Länderauswahl

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert

Videos zum Projekt

Diese Inhalte können nicht angezeigt werden, da die Marketing-Cookies abgelehnt wurden. Klicken Sie hier , um die Cookies zu akzeptieren und das Video anzuzeigen!

Meldungen zum Projekt

18.07.2022

Rückenwind für die Energiewende

weiterlesen
Der größte Photovoltaik-Park der Karibik.
09.04.2020

Stromeinspeisung von Sonne und Wind vorhersagen

weiterlesen
Foto: Victor Santana
20.08.2019

Energiewende und Klimawandel auf dem Karibik-Kongress

weiterlesen
Martín Osorio Campusano von der Energiekommission in Chile tauscht sich mit Repräsentanten der dominikanischen Organisationen zur Förderung der Netzintegration aus; Foto: Victor Santana Photography/ GIZ Dom.Rep.
06.11.2018

Süd-Süd-Erfahrungsaustausch: Erneuerbare Energien

weiterlesen