Brasilien

Stand: März 2024

Das Land gehört zu den Schwerpunktländern, mit denen die Internationale Klimaschutzinitiative (IKI) besonders eng zusammenarbeitet.

Brasilien gehört zu den artenreichsten Ländern der Welt. Zu den bedeutenden Ökosystemen zählen beispielsweise der Regenwald im Amazonasbecken und der Atlantische Regenwald. Die ausgedehnten Waldgebiete spielen auch für den globalen Biodiversitäts- und Klimaschutz eine wichtige Rolle. Brasilien bietet zudem ein großes Potenzial für die Nutzung erneuerbarer Energien. So werden beispielsweise aktuell rund 80 Prozent der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien gedeckt. 

Schnittstellenprojekt

In den meisten Schwerpunktländern der IKI gibt es sogenannte IKI-Schnittstellenprojekte, die feste Projektbüros in den Hauptstädten haben. Neben ihrem eigenen landesspezifischen Projektauftrag gehört es zu den Aufgaben der Schnittstellenprojekte, engen Kontakt zu den Umwelt- und Klimaministerien zu halten sowie die klima- und biodiversitätspolitische Vernetzung mit anderen relevanten Ministerien sicherzustellen. Darüber hinaus arbeiten die Schnittstellenprojekte daran, alle IKI-Projekte im Land und in der Region miteinander zu vernetzen und so Synergien zu fördern.

In Brasilien wird die Schnittstellenfunktion derzeit vom Projekt Klimapolitik Programm Brasilien (PoMuC) übernommen. 

Schwerpunkte des Projekts 

  • Transparenzsystem;
  • Internationales Finanzinstrument zur Verringerung von Emissionen aus Entwaldung (REDD+);
  • Klimafinanzierung;
  • Grünes Wachstum und Emissionsregister;
  • Bundesprogramm für Umweltdienstleistungen;
  • Subnationale Klimaagenda 
  • Funktion als IKI-Schnittstelle: Förderung des Dialogs über Klima und Biodiversität zwischen den IKI-Projekten im Land sowie zwischen weiteren Akteurinnen und Akteuren (Vernetzungsangebote und Wissensmanagement)
     

In Kürze

Region: Südamerika

Einwohnerzahl: 215,3 Mio. (Weltbank, 2022)

CO2eq-Emissionen gesamt (inkl. LUCF): 1,470 Mrd. t (7. Rang der globalen Top-Emittenten) (ClimateWatch, 2020)

CO2eq-Emissionen pro Kopf (inkl. LUCF): 6,9 t (ClimateWatch, 2020)

Gesamtenergieversorgung (IRENA, 2020):

  • 48% EE (71 % Bioenergie - 23 % Wasser/Meer - 5 % Wind - 1 % Solar)
  • 36 % Öl
  • 9 % Gas
  • 1 % Kernkraft
  • 5 % Kohle + sonstige

IKI-Projekte im Land (Stand: November 2023):

  • bilateral: 6 laufend, 25 abgeschlossen
  • regional: 8 laufend, 7 abgeschlossen
  • global: 17 laufend, 26 abgeschlossen

ClimateWatch

NDC-Partnerschaft: Länderseite

 IKI-Partnerministerien:

  • Umweltministerium (MMA)
  • Wirtschaftsministerium (ME)
  • Energieministerium (MME)
  • Landwirtschaftsministerium (MAPA)
  • Städteministerium (MC)
  • Wissenschaftsministerium (MCTI)
  • Ministerium für regionale Entwicklung (MDR)
  • Ministerium für Infrastruktur (MI)
  • Außenministerium MRE (ABC)

News aus Brasilien

07.03.2024

Neue Förderrunde: Die IKI stärkt die bilaterale Zusammenarbeit mit Brasilien

weiterlesen
Gruppenfoto Teaser Projekt ANDUS
24.01.2024

Das IKI-Projekt ANDUS rückt die Städte Amazoniens in den Mittelpunkt

weiterlesen
23.02.2023

Die Stadt ist die Lösung

weiterlesen
26.01.2023

Brasilien: Neustart für eine nachhaltige Landnutzung

weiterlesen
Kathedrale von Maringá
29.06.2022

FELICITY – Lernerfahrungen für mehr Klimafinanzierung

weiterlesen
06.05.2022

Brasilien: Schulungen für nachhaltige Stadtentwicklung

weiterlesen
24.02.2022

Beschleunigung kohlenstoffarmer Investitionen in Städten

weiterlesen
Strand
15.10.2021

Schutz für Brasiliens Küstenbiodiversität

weiterlesen

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert