Ukraine

Stand: November 2023

Das Land gehört zu den Schwerpunktländern, mit denen die Internationale Klimaschutzinitiative (IKI) besonders eng zusammenarbeitet.

Die Ukraine ist flächenmäßig das größte Land, das vollständig in Europa liegt. Mit seinen 44 Millionen Einwohnern hat das Land ein hohes wirtschaftliches Entwicklungspotential. Etwa zwei Drittel der Beschäftigten arbeitet im wachsenden Dienstleistungssektor. Die Zahl der Beschäftigten in Industrie (etwa ein Viertel) und Landwirtschaft (noch über 10 Prozent) ist rückläufig, aber noch deutlich höher als in Deutschland. 

Durch die fruchtbaren Schwarzerdeböden und die hohe Exportrate von Agrarprodukten trägt die Ukraine zur weltweiten Ernährungssicherheit („Brotkorb der Welt“) bei. Das Land verfügt insgesamt über ein großes Potenzial an hoch qualifizierten Arbeitskräften.

Elektrische und thermische Energie in der Ukraine wurde in der Vergangenheit vor allem aus Kohle, Gas und Atomkraft gewonnen. Durch den russischen Angriffskrieg sind bislang auch rund 40 Prozent der Kraftwerkskapazitäten zerstört worden, so dass Energie nur noch stark verknappt und teuer verfügbar ist. Das hat auch Folgen für die energieintensive Stahlindustrie, die bisher einer der wesentlichen Wirtschaftszweige des Landes war. Die ukrainische Regierung plant bei dem Wiederaufbau stark auf erneuerbare Energien zu setzen. Wichtig ist gleichzeitig die Verbesserung der Energieeffizienz in Gebäuden, der zentralen Wärmeversorgung und der Industrie. Durch den großen Landwirtschaftssektor des Landes steht viel Biomasse zur Verfügung, die einen wesentlichen Beitrag zur nachhaltigen Energieversorgung leisten kann.

Aufgrund der abwechslungsreichen Geografie des Landes ist die Artenvielfalt in der Ukraine einzigartig in Europa. Die Landschaften reichen von den Gebirgen der Karpaten, über (Ur-)Wälder, (Wald-)Steppen, Weiden, (Salz-)Wiesen und Sümpfe bis zu den Küsten des Schwarzen Meeres. Auf nur sechs Prozent der Fläche Europas finden sich hier 35 Prozent der Biodiversität des Kontinents. Dieser enorme Reichtum umfasst über 70.000 Spezies, darunter Braunbären, Bisons, Büffel, Wölfe, Elche und Delfine. Viele der Arten sind selten oder bedroht. Ein Teil der Arten ist nur oder nur noch in der Ukraine heimisch. Die Auswirkungen des Krieges treffen neben Menschen und Infrastruktur insbesondere auch die Umwelt und Biodiversität.

Schnittstellenprojekt

In den meisten Schwerpunktländern der IKI gibt es sogenannte IKI-Schnittstellenprojekte, die feste Projektbüros in den Hauptstädten haben. Neben ihrem eigenen landesspezifischen Projektauftrag gehört es zu den Aufgaben der Schnittstellenprojekte, engen Kontakt zu den Umwelt- und Klimaministerien zu halten sowie die klima- und biodiversitätspolitische Vernetzung mit anderen relevanten Ministerien sicherzustellen. Darüber hinaus arbeiten die Schnittstellenprojekte daran, alle IKI-Projekte im Land und in der Region miteinander zu vernetzen und so Synergien zu fördern.

In der Ukraine wird die Schnittstellenfunktion derzeit vom Projekt Unterstützung des nationalen Fonds für Energieeffizienz und der klimafreundlichen Reformagenda (S2I) in der Ukraine wahrgenommen . 

Schwerpunkte des Projekts 

  • Unterstützung des ukrainischen Energieeffizienzfonds (EEF); der EEF vergibt Zuschüsse an Wohnungseigentümergemeinschaften zur Ko-Finanzierung von Energieeffizienzmaßnahmen in Mehrfamilienhäusern und unterstützt; Wohnungseigentümerverbände bei der Reparatur von kriegsbedingten Gebäudeschäden.
  • Funktion als IKI-Schnittstellenprojekt: Koordinierung des IKI-Portfolios in der Ukraine, Vernetzungsangebote und Wissensmanagement für die IKI-Projekte im Land.

In Kürze

Region: Mittel-, Ost- und Südosteuropa

Einwohnerzahl: 38,0 Mio. (Weltbank, 2022)

CO2eq-Emissionen gesamt (inkl. LUCF): 224,4 Mio. t (ClimateWatch, 2020)

CO2eq-Emissionen pro Kopf (inkl. LUCF): 5,1 t (ClimateWatch, 2020) 

Gesamtenergieversorgung (IRENA, 2020):

  • 6 % EE (71 % Bioenergie - 10 % Wasser/Meer - 6 % Wind - 13 % Solar)
  • 17 % Öl
  • 25 % Gas
  • 24 % Kernkraft
  • 28 % Kohle + sonstige

IKI-Projekte im Land (Stand: Februar 2024):

  • bilateral:10 laufend, 12 abgeschlossen
  • regional:5 laufend, 5 abgeschlossen
  • global: 5 laufend, 1 abgeschlossen

ClimateWatch

NDC-Partnerschaft: Länderseite

IKI-Partnerministerien:

  • Ministerium für Umweltschutz und natürliche Ressourcen
  • Ministerium für Energie
  • Ministerium für Gemeinden, Territorien und Infrastrukturentwicklung
  • Ministerium für Landwirtschaftspolitik und Ernährung


News aus der Ukraine

20.11.2023

Die IKI unterstützt die Ukraine beim Wiederaufbau

weiterlesen
Zwei Hochhäuser in Lviv
02.08.2023

Krieg in der Ukraine: Unterstützung des energieeffizienten Stadtteils von Lviv

weiterlesen
5 Europa-Flaggen stehen vor einem Hochhaus
31.07.2023

Beste verfügbare Techniken für die Ukraine

weiterlesen
Braunkohlekraftwerk
27.07.2023

Die Ukraine auf dem Weg zum Emissionshandel

weiterlesen
Eine Straße mit Mehrfamilienhäusern
25.07.2023

Energieeffizienz: Gemeinschaften von Wohnungseigentümern stärken

weiterlesen
Ein Flyer mit dem Text "Lviv Eco Forum '22. Be brave to restore Ukraine". Im Hintergrund stehen unscharf Menschen auf einer Treppe.
21.07.2023

Wiederaufbau der Wasser- und Abwasserinfrastruktur der Ukraine

weiterlesen
Fernwärmerohrleitungen
18.07.2023

Modernisierung des ukrainischen Fernwärmesektors

weiterlesen
13.07.2023

Damit das Licht bei Netzausfällen nicht ausgeht

weiterlesen
11.05.2023

Waldschutz im Krieg: Erhalt von Buchenurwäldern in den ukrainischen Karpaten

weiterlesen
Der Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz Robert Habeck hält mit einem anderen Mann eine IKI-Karte. Rechts daneben steht ein junger Mann, der interviewt wird.
05.04.2023

Erneuerbare für den Wiederaufbau: Nothilfe, Versorgungssicherheit und Klimaschutz

weiterlesen
28.02.2023

Klima- und Biodiversitätspolitik in Zeiten des Ukraine-Kriegs

weiterlesen
21.12.2022

IKI unterstützte ukrainischen Pavillon auf Klimagipfel 2022

weiterlesen
Fluss
08.09.2021

Wiederherstellung von Ökosystemfunktionen in der Ukraine

weiterlesen
Umfassende Gebäudesanierung; Foto: Tyurin Danyil Olehovich
18.06.2019

Ukraine: Mehr Know-How über Energieeffizienz und passende Fördermöglichkeiten

weiterlesen

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert