19.03.2015

Gemeinsam für den Meeresschutz: "Sustainable Oceans Lab" gegründet

Holzsteg am Meeresstrand, auf dem Käfige stehen
Verbesserung nachhaltiger Fischerei durch die Kanan Kay Alliance, Mexiko. Foto: Mariana Vélez

In intensivem Austausch entwickeln Meeresschützer aus 11 Ländern und verschiedenen Organisationen neue Ideen für nachhaltigen Meeresschutz.

Die Ozeane formen die größten Biome unseres Planeten und bedecken 71 Prozent der Erdoberfläche. Durch Verschmutzung, Überfischung, Erwärmung und Versauerung sind sie zunehmend bedroht. Die Weltmeere sind aufgrund ihrer fundamentalen Bedeutung u.a. für die Klimaregulierung, die Bereitstellung von Proteinen und Rohstoffen nicht zuletzt für uns Menschen lebensnotwendige Großlebensräume, die es unbedingt zu schützen gilt. Eine Herausforderung, die sich weltweit Regierungen, Internationale Organisationen und Initiativen zur Aufgabe gemacht haben. Anfang März gründete sich in Berlin das Nachhaltige Ozean Laboratorium, "Sustainable Oceans Lab".

Das Oceans Lab ist ein Projekt, in dem sich 22 Führungspersönlichkeiten aus 11 Ländern über ein Jahr hinweg gemeinsam zu der Frage austauschen werden: "Wie können wir zusammen arbeiten, um das nachhaltige Management unserer marinen Ökosysteme zu fördern und unsere marine Biodiversität zu erhalten?"

Bei der Auftaktveranstaltung in Berlin stellten sich die Teilnehmer des Labs vor. Sie kommen aus unterschiedlichen Weltregionen, beispielsweise aus Südafrika, Mexiko, den USA oder Fidschi. Sie sind außerdem in verschiedenen Organisationen und Institutionen tätig und haben bereits Erfahrungen mit dem Thema gesammelt. Ziel des Projektes ist, Austausch und Vernetzung der Teilnehmer zu fördern. Das schafft neue Perspektiven und den gewünschten Erfahrungstransfer. Ein Ansatz, bei dem ein Grundstein für langfristige und erfolgreiche Partnerschaften zum Schutz und nachhaltigem Management der marinen Biodiversität gelegt wird.

Die Internationale Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums (BMUB) fördert das Projekt Blue Solutions, das das "Sustainable Oceans Lab" organisiert, zusammen mit der Global Leadership Academy, die durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit (BMZ) gefördert wird. Durchführer von Blue Solutions und der Global Leadership Academy ist die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ).

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert

Kontakt

IKI Office
Zukunft – Umwelt – Gesellschaft (ZUG) gGmbH
Stresemannstraße 69-71

10963 Berlin

iki-office@z-u-g.org

Videos zum Projekt

Diese Inhalte können nicht angezeigt werden, da die Marketing-Cookies abgelehnt wurden. Klicken Sie hier , um die Cookies zu akzeptieren und das Video anzuzeigen!

Diese Inhalte können nicht angezeigt werden, da die Marketing-Cookies abgelehnt wurden. Klicken Sie hier , um die Cookies zu akzeptieren und das Video anzuzeigen!

Foto: Screenshot vimeo/GRID-Arendal

Diese Inhalte können nicht angezeigt werden, da die Marketing-Cookies abgelehnt wurden. Klicken Sie hier , um die Cookies zu akzeptieren und das Video anzuzeigen!

Meldungen zum Projekt

13.04.2022

Panorama Blue setzt die Arbeit von Blue Solutions fort

weiterlesen
Berglandschaft
13.10.2021

IKI-Biodiversitätsprojekte in China

weiterlesen
Walhai
08.06.2021

Schutz und nachhaltige Nutzung der Weltmeere

weiterlesen
Korallen
09.06.2020

Blue Solutions erreicht Zwischenziele für SDG 14

weiterlesen
Dr. Elsa Nickel, Ministerialdirektorin im BMUB; Foto: ©GIZ/Wolter
17.11.2017

Innovativer Wissensaustausch

weiterlesen
Drei Frauen und vier Männern eröffnen das dritte Themenportal
20.12.2016

Neue Lösungen für ökosystembasierte Anpassung

weiterlesen
Grafik zur Erklärung der Funktionsweise der Panorama-Plattform
09.11.2016

Lösungen für einen intakten Planeten

weiterlesen
Strand und schwimmende Menschen im Meer auf Hawaii
21.09.2016

Grosse Beteiligung von IKI Projekten beim World Conservation Congress

weiterlesen
Holzhaus im Wasser
03.08.2015

Dokumentarfilm: Was passiert bei 1,5° Erderwärmung?

weiterlesen
Rote Koralle
25.10.2013

Informationen zum Meeres- und Küstenschutz im Netz

weiterlesen