Mexiko

Stand: November 2023

Das Land gehört zu den Schwerpunktländern, mit denen die Internationale Klimaschutzinitiative (IKI) besonders eng zusammenarbeitet.

Mexiko gehört zu den 20 wirtschaftlich stärksten Volkswirtschaften weltweit (G20); ebenso zählt es zu den 20 größten Treibhausgasemittenten. Die Urbanisierungsrate ist mit fast 80 Prozent sehr hoch. Im Land findet sich eine reiche Biodiversität, die jedoch stark unter Druck steht. Zudem leidet Mexiko unter den Auswirkungen des Klimawandels, wie zunehmende Dürren und Wirbelstürme, die auch die Ernährungssicherheit bedrohen.

Schnittstellenprojekt

In den meisten Schwerpunktländern der IKI gibt es sogenannte IKI-Schnittstellenprojekte, die feste Projektbüros in den Hauptstädten haben. Neben ihrem eigenen landesspezifischen Projektauftrag gehört es zu den Aufgaben der Schnittstellenprojekte, engen Kontakt zu den Umwelt- und Klimaministerien zu halten sowie die klima- und biodiversitätspolitische Vernetzung mit anderen relevanten Ministerien sicherzustellen. Darüber hinaus arbeiten die Schnittstellenprojekte daran, alle IKI-Projekte im Land und in der Region miteinander zu vernetzen und so Synergien zu fördern.

In Mexiko wird die Schnittstellenfunktion derzeit vom Projekt Mexikanisch-Deutsche Klimaschutzallianz  übernommen. 

Schwerpunkte des Projekts 

  • Politischer Dialog und Austausch von Wissen und Kompetenzen;
  • Unterstützung bei der Stärkung des nationalen Rahmens für Klima- und Biodiversitätsmaßnahmen (Strategien, Umsetzungsplänen und Monitoring);
  • Finanzierung bankfähiger Projekte in den Bereichen dezentrale Erzeugung von erneuerbaren Energien und ökosystembasierte Anpassung;
  • Inwertsetzen der sozialen und wirtschaftlichen Co-Benefits;
  • Funktion als IKI-Schnittstelle: Förderung des Dialogs über Klima und Biodiversität zwischen den IKI-Projekten im Land sowie zwischen weiteren Akteurinnen und Akteuren (Vernetzungsangebote und Wissensmanagement).

Kontakt zum Projekt

In Kürze

Region: Nordamerika

Einwohnerzahl: 127,5 Mio. (Weltbank, 2022)

CO2eq-Emissionen gesamt (inkl. LUCF): 609,1 Mio.t (ClimateWatch, 2020)

CO2eq-Emissionen pro Kopf (inkl. LUCF): 4,7 t (ClimateWatch, 2020)

Gesamtenergieversorgung (IRENA, 2020):

  • 11 % EE (45 % Bioenergie - 15 % Wasser/Meer - 9 % Wind - 11 % Solar - 19 % Geothermie)
  • 38 % Öl
  • 45 % Gas
  • 1 % Kernkraft
  • 5 % Kohle + sonstige

IKI-Projekte im Land (Stand: November 2023):

  • bilateral: 6 laufend, 17 abgeschlossen 
  • regional: 8 laufend, 7 abgeschlossen
  • global: 15 laufend, 37 abgeschlossen

ClimateWatch

NDC-Partnerschaft: Länderseite

 IKI-Partnerministerien:

  • Mexikanische Agentur für Internationale Entwicklungszusammenarbeit (Amexcid)
  • Umweltministerium (Semarnat)
  • Ministerium für Land- und Stadtentwicklung (Sedatu)
  • Landwirtschafsministerium (Sader)
  • Finanzministerium (SHCP) 
  • Wirtschaftsministerium (SE)
  • etc.

News aus Mexiko

Kathedrale von Maringá
29.06.2022

FELICITY – Lernerfahrungen für mehr Klimafinanzierung

weiterlesen
Landkartenausschnitt, der Mexiko zeigt
02.05.2022

Mexiko: Beratung für einen Green Recovery-Ansatz

weiterlesen
Mexiko Stadt
26.04.2021

IKI-Schnittstellenworkshop 2021 in Mexiko

weiterlesen
San José Costa Rica
14.04.2021

Ambitionierte Klimapolitik durch Collaborative Climate Action

weiterlesen
10.03.2021

Mexiko: Schulung für Klimaschutz in Städten

weiterlesen

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert