Langfristige Defossilisierungspfade basierend auf Power-to-X

Als Teil des International PtX Hub unterstützt PtX Pathways die Entwicklung nachhaltiger Power-to-X- und Wasserstoff-Märkte als Baustein für die Energiewende in Marokko, Südafrika und Argentinien. Das Projekt fokussiert sich auf die spezifischen Bedarfe der Länder und ihre individuellen Motivationen. Es unterstützt die zuständigen Ministerien für Energie oder Wirtschaft bei der Entwicklung von Allokationsszenarien für Power-to-X (PtX), einschließlich der Analyse von Wertschöpfungsketten. Das Team identifiziert gemeinsam mit den Partner*innen Opportunitäten zur Geschäftsentwicklung und leitet Empfehlungen zur Verbesserung des regulatorischen Rahmens für PtX ab. In Marokko demonstriert eine Pilotanlage für Power-to-Liquid die gesamte PtX-Wertschöpfungskette und ebnet den Weg für Skalierung und Kapazitätsentwicklung. Gute Praktiken, Instrumente und Richtlinien werden über den International PtX Hub in weitere Länder verbreitet und fließen so in die Debatte zu PtX in anderen Märkten ein.

Projektdaten

Länder
Argentinien, Marokko, Südafrika
IKI Förderung
24.991.244,45 €
Darin enthaltene Vorbereitungsphase
241.244,45 €
Laufzeit
11/2020 bis 06/2025
Status
laufend
Durchführungs -organisation
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH
Politischer Partner
  • Department of Trade, Industry and Competition (DTIC) – South Africa
  • Ministry for Energy and Mining (MINEM) - Argentina
  • Ministry of Energy, Mines, and Sustainable Development - Morocco
Durchführungspartner
  • Agora Energiewende Smart Energy for Europe Platform gGmbH
  • Council for Scientific and Industrial Research (CSIR) - South Africa
  • DECHEMA Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e.V.
  • Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR)
  • Fundación Torcuato Di Tella
  • Research Institute for Solar Energy and New Energies (IRESEN) - Morocco
  • University of Buenos Aires (UBA)

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

    Weltweit
    • Das PtX Hub organisierte eine hochrangige Veranstaltung auf dem Berliner Energiewende-Dialog 2023, die sich auf die Bedürfnisse von Partnern bei der Entwicklung von PtX-Märkten konzentrierte, mit Delegationen aus Argentinien, Marokko und Südafrika.
    • Der "Business Opportunity Analyzer" unterstützt politische Entscheidungsträger und Projektentwickler beim Verständnis der länderspezifischen PtX-Potenziale pro Sektor (ptx-hub.org/…).
    • Delegationen aus Argentinien, Marokko und Südafrika nahmen an einer Schulung zum Thema Seeverkehr auf der Transport and Climate Change Week 2023 (www.transportweek.org) in Berlin und an einer Delegationsreise nach Kopenhagen im September teil.
    Argentinien
    • Im Februar 2023 veröffentlichte das PtX-Hub gemeinsam mit Agora Energy Transition, Agora Industry und der argentinischen Fundacion Torcuato Di Tella einen Policy Brief zum Thema "Argentina as a hub for green ammonia: Eine zukunftsweisende Entwicklungsstrategie zur Bewältigung der globalen Energie- und Klimakrise" (ptx-hub.org/…).
    • Das PtX-Hub in Argentinien trug Daten zu den "12 Insights on Hydrogen in Argentina" bei.
    • Ein Workshop mit der argentinischen Kammer der chemischen und petrochemischen Industrie im Mai ermöglichte es Entscheidungsträgern und argentinischen Chemieunternehmen zu diskutieren, wie die Industrie mit grünem Wasserstoff und grünem Ammoniak Emissionen reduzieren kann (ptx-hub.org/…).
    Marokko
    • Das PtX-Hub organisierte eine viertägige Schulung für das marokkanische Ministerium für Energiewende und nachhaltige Entwicklung (MTEDD) und die verschiedenen Behörden, für die das MTEDD die Aufsicht hat.
    • In einer Vormachbarkeitsstudie wurden tragfähige technische und finanzielle Konzepte für die Realisierung einer Power-to-Liquid-Pilotanlage in der Forschungs- und Entwicklungseinrichtung des Projektpartners Institute Research Energy Solar And Energy Nouvelles (IRESEN) und der Polytechnischen Universität Mohammed VI (UM6P) auf dem Industriegelände des Office Chérifien des Phosphates (OCP) ermittelt. Bei einem Besuch vor Ort wurden die Umwelt- und Infrastrukturanforderungen für die Anlage analysiert.
    • Es wurden Treffen an Industriestandorten (Mohammedia, Safi, Jorf lasfar, Fes) abgehalten, um Fabriken und Sektoren zu identifizieren, die als CO2-Punktquelle für künftige PtX-Anlagen in Frage kommen, wie z. B. Stahlwerke, Zementwerke, Wärmekraftwerke und kontrollierte Mülldeponien.
    Südafrika
    • Auf dem südafrikanischen Green Hydrogen Summit 2022 organisierte das International PtX-Hub zwei Panels zu den Themen Nachhaltigkeit und bessere Daten für bessere Entscheidungen für grünen Wasserstoff und PtX und sprach in verschiedenen Sitzungen, in einer davon zum Thema Green Shipping (ptx-hub.org/…)
    • Im Juni veranstaltete das PtX-Hub einen Workshop über den sich abzeichnenden Rechtsrahmen für die Zertifizierung der Treibhausgasemissionen und der Nachhaltigkeit der Wasserstoff- und PtX-Produktion auf der Grundlage der jüngsten Rechtsakte der Europäischen Kommission für die Erneuerbare-Energien-Richtlinie II.

Letzte Aktualisierung:
02/2024

Legende:

  • Aktuelles Projekt
  • Vorgängerprojekt
  • Nachfolgeprojekt
  • Thema
  • Länderauswahl

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert

Meldungen zum Projekt

Küste von oben
01.04.2021

Frieden mit der Natur

weiterlesen